[Rezension ~ Liza] „Das Vermächtnis von Talbrem: Gestohlenes Herz“ von J.K. Bloom

Klappentext

Kira-Jane Brooks ist eine Taliducz. Wie alle Bewohner Talbrems kann sie mittels spezieller Edelsteine magische Kräfte beschwören, die ihr das Leben angenehmer gestalten. Aufgewachsen in den höheren Kreisen, hilft die Siebzehnjährige ihrem Vater dabei, die Regierung Talbrems zu unterstützen. Bis zu jenem Tag, als der Verbrecher Cameron sie entführt, um an ein gut gehütetes Familiengeheimnis zu gelangen. Da Kira sich weigert, es ihm zu verraten, stiehlt er ihr Herz. Zwar lebt eine Taliducz auch ohne Herz weiter, allerdings höchstens zwei bis drei Jahre. Cameron stellt ihr damit ein Ultimatum: Entweder sie verrät ihm innerhalb der ihr verbleibenden Zeit, was er wissen will, oder sie stirbt. Kira lässt sich davon nicht einschüchtern und will ihr Herz zurückholen. Dabei muss sie allerdings über ihren Schatten springen und sich mit Kjell, dem Sohn eines Regierungsmitglieds, verbünden, dessen arrogante Art sie verabscheut. Dennoch setzt sie alles auf eine Karte und trifft eine Entscheidung, die nicht nur ihr Herz gefährden könnte, sondern auch jene, für die es schlägt.

Verlag: Sternensand Verlag| Genre: Urban Fantasy, Jugendroman | Seiten: 520
Preis:
E-Book: € 4,99 / Taschenbuch: € 16,90 | Erschienen: 05.11.2021
Kaufen beim Verlag. | Kaufen bei Thalia.
Kaufen bei Amazon.

Meine Meinung

Dieses Buch ist ein unglaublich gelungener Auftakt der Reihe! Man begleitet Kira während des lesens auf ihrem Weg in Talbrem. Eine wahnsinnig interessante, vielseitige und ziemlich coole Welt! Direkt zu Beginn erfährt man, wie ihr Herz gestohlen wurde, was mir als Einstieg sehr gefallen hat! Als sie von überraschander Seite Hilfe erhält, ist die ganze Geschichte ein Wettlauf gegen die Zeit, denn diese fließt nur so dahin und rinnt ihr regelrecht durch Hände! Genauso wie die Seiten des Buches. Ich kann es kaum glauben, dass das Buch tatsächlich über fünfhundert Seiten hatte, denn diese haben sich lesen lassen wie nichts! Alleine dieser Umstand hat mich während des lesens schon unglaublich mitfiebern lassen.

Es ist nur ein schmaler Grad zwischen Vertrauen und Verrat und nicht nur einmal war ich überrascht von der Story! Dabei verpackt J.K. Bloom die Geschichte mit einem angenehmen Schreibstil, der zum träumen einlädt. Auch in die Gefühlswelt von Kira konnte ich mich sehr gut hineinversetzen, denn die Geschichte wird aus ihrer Sicht erzählt und ich hatte das Gefühl, regelrecht live dabei zu sein!

Insgesamt hat Kira einen Charakter, mit welchem ich mich sehr gut identifizieren konnte und auch die anderen Protagonisten sind jeder für sich toll. Man hat so seine Sympathien für den Einen oder Anderen. Ob Emily, die beste Freundin von Kira die zu helfen versucht wo sie kann oder Kjell, welcher mich doch positiv überrascht hat!

Fazit

„Das Vermächtnis von Talbrem – Gestohlenes Herz“ ist der Auftakt einer 4-teiligen Reihe und der Autorin wahnsinnig gut gelungen. Von allen Büchern die ich bisher von ihr gelesen habe, ist dies mein absoluter Favorit! Vom Setting bis zur Story, Spannung, Action, Gefahren und Intrigen aber auch eine dicke Portion Emotionen, hat mich das Buch absolut für sich eingenommen. Ich habe anhand des Klappentext etwas ganz anderes erwartet, als die tolle Welt in die ich geriet und bin von diesem Buch absolut positiv überrascht und freue mich bereits auf den nächsten Band!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.