[Rezension ~ Liza] „Banshee Livie (Band 6): Realitätsreisen für Einsteiger“ von Miriam Rademacher

Klappentext

Seit über eintausend Jahren werden die Harrowmores und ihr Schloss von Banshees beschützt. Doch eine von ihnen bringt den Fluch mit sich, der die gesamte Familie auslöschen könnte. Sollte dieser Tag schon nah und ausgerechnet Livie diejenige sein, die eine Schlüsselrolle in dem Drama spielen wird? Irrtum. Denn unbemerkt von fast allen Beteiligten hat das Unheil längst seinen Lauf genommen. Zukunft war gestern, heute ist alles anders …

 

Verlag: Sternensand Verlag | Genre: Urban Fantasy, Humor | Seiten: 362
Preis:
E-Book: € 4,99 / Taschenbuch: € 14,90 | Erschienen: 09.04.2021
Kaufen beim Verlag. | Kaufen bei Thalia.
Kaufen bei Amazon Weiterlesen

[Rezension ~ Svenja] „Die Drachenhexe: Krone und Ehre“ Band 2 von J.K. Bloom

Klappentext

Wenn Licht und Schatten aufeinandertreffen, hinterlässt ihr Kampf Tod und Verderben. Freyja kehrt ins Königreich Menam zurück, das aus unzähligen Wunden blutet. Um es wiederaufzubauen, muss die Drachenhexe einen Pakt mit einem mysteriösen Fremden namens Zero eingehen, der seine ganz eigenen Ziele verfolgt. Obwohl Freyja ihm nicht über den Weg traut, bleibt ihr keine andere Wahl, als dem Bündnis zuzustimmen.
Zeitgleich kämpft Lucien gegen die Mächte der Finsternis und benötigt Freyjas Hilfe. Diese sieht sich schließlich gezwungen, eine Entscheidung zu fällen. Denn es scheint unmöglich, sowohl Menam als auch Luciens Seele zu retten. Einer der beiden droht der Dunkelheit zum Opfer zu fallen, und die Frage bleibt, ob Freyja mit den Konsequenzen leben kann.

Verlag: Sternensand Verlag | Genre: Dark Fantasy | Seiten: ca. 450Preis: E-Book: € 4,99 / Taschenbuch: € 14,90 | Erschienen: 26.03.2021
Altersempfehlung: 14 Jahre
Kaufen beim Verlag. | Kaufen bei Thalia.
Kaufen bei Amazon

Meine Meinung

Der Kampf zwischen Gut und Böse geht weiter! Besonders der innere Kampf, denn nachdem Lucien in Band 1 Ravaga getötet hat, hat es die Finsternis nun auf ihn abgesehen und ihr zu widerstehen ist manchmal härter als man denkt. Aber auch vor Freyja steht eine harte Aufgabe, denn ein Land wieder aufzubauen, das über 100 Jahre unter ihrer Unterdrückung gelitten hat, ist eine wahre Herausforderung. Und bei dieser steht ihr unerwartete Hilfe beiseite: Zero. 

Die Entwicklungen der Charaktere hat mich völlig in seinen Bann gezogen und mitgerissen. Es war unglaublich spannend mitzuerleben, wie Freyja und Lucien sich weiter entwickelten und jeder mit seinen eigenen Problemen zu kämpfen hatten. Teilweise kam es wie erwartet, teilweise hat es mich aber auch völlig überrascht.

Band 2 hat definitiv einiges zu bieten: ihr bekommt Action, neue, spannende Charaktere, Spannung und unerwartete Wendungen. 

Der Schreibstil ist wie auch schon im ersten Band unglaublich gut und bildgewaltig. Besonders gut gefällt mir auch die wechselnde Sichtweise Lucien und Freyja. Dadurch bleibt die Geschichte sehr abwechslungsreich und spannend. Gut gefallen hat mir auch, dass die Charaktere immer mal wieder Bezug auf die Geschehnisse aus Band 1 nehmen und man somit sehr schnell wieder zurück in die Geschichte findet und die Erinnerungen aufgefrischt werden. 

Mein Fazit

Ein würdiger zweiter Band, der ein unfassbar neugierig auf Band 3 zurück lässt. Besonders faszinierend finde ich die Entwicklungen der Charaktere, aber auch die immer wieder unerwarteten Wendungen. 

Gut oder böse – oder was dazwischen?!?

Heute darf ich mich einem sehr spannenden Thema widmen, nämlich der Frage, ob ein Charakter oder Mensch denn nur rein böse oder rein gut ist oder ob die Grenzen dazwischen verschwimmen können. 

Puh, gar nicht so einfach diese Frage. Deshalb möchte ich dies einmal aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten:

Gucken wir uns zunächst einmal einige Filmcharaktere an: 

Da hätten wir zum Beispiel den Joker. Ein wirklich böser Charakter, doch dem war nicht immer so. Denn hinter dieser bösen Fassade steckt ein geschlagener Charakter, der in seinem früheren Leben nichts als Frohsinn verbreiten wollte. Er ist verrückt, mörderisch und gefährlich, aber er war einmal anders. Ist er also wirklich rein böse?

Eine Figur, die wirklich eine unglaubliche Wandlung durchmacht wäre Dr. Octopus aus Spiderman. Der böse Widersacher von Spiderman wurde Opfer seiner eigenen Forschungen und dadurch böse und zerstörerisch, da er die Kontrolle über die elektrischen Tentakeln verlor. Zum Schluss allerdings erlangte er die Kontrolle zurück und opferte sich sogar selbst, um die Stadt und die Menschen zu schützen. Von gut auf böse auf gut. Na, wenn das nicht mal eine Wandlung ist. 

Aber natürlich auch in der Welt der Literatur sind hier einige Beispiele zu finden:

Da hätten wir zum Beispiel den herzlosen Ebenezer Scrooge aus „Eine Weihnachtsgeschichte“, der vor Weihnachten so einiges mit den drei Geistern der Weihnacht durchmacht und dadurch vom herzlosen Geizkragen zu einem doch noch sehr gefühlvollen Menschen. 

 

Und wenn wir schon bei der Literatur sind, möchte ich mich doch auch direkt dem Hauptthema meines Beitrages widmen:

Das Gute und das Böse in „Die Drachenhexe – Krone und Ehre“ von J.K. Bloom

Denn dieses Buch ist wirklich ein Paradebeispiel für das Gute und das Böse und vor allem für die verschwimmenden Grenzen. 

ACHTUNG! DIESER TEIL DES BEITRAGS KÖNNTE SPOILER ENTHALTEN FÜR ALLE DIE BAND 1 NOCH NICHT KENNEN! ACHTUNG!

Die böse Drachenhexe Freyja, die über 100 Jahre lang das Land zerstört, Menschen gequält und ermordet hat, wandelt sich in Band 2 ganz deutlich. Ihr größter Wunsch ist es das Land, das sie zerstört hatte wieder aufzubauen und ihre Fehler der Vergangenheit wieder gut zu machen. Doch das ist gar nicht so einfach, wie gedacht, denn die Menschen davon zu überzeugen, dass aus böse so einfach gut wird, ist eine Herausforderung.

„Allerdings spürte ich bereits ein Brennen in meinen Augen, da es mir sehr wehtat, zu wissen, dass alle vor mir wegrannten. Dabei wollte ich kein Monster mehr sein. Nie wieder.“
Freyja aus „Die Drachenhexe – Krone und Ehre“

Und da bleibt auch noch die Frage, ob es denn überhaupt möglich ist, wenn man so lange so böse war, überhaupt gut zu werden. Bleibt die Dunkelheit auf ewig ein Teil von einem? Und nimmt sie nicht doch über kurz oder lang Besitzt von einem?

„Und genau diese Genugtuung konnte ich nicht abschütteln, denn sie war ein Teil von mir, genauso wie es die dunkle Hexe immer bleiben würde.“
Freyja aus „Die Drachenhexe – Krone und Ehre“

Für Freyja wird die Dunkelheit auf jeden Fall ein Teil von ihr bleiben, doch nun, hat sie die Wahl, welcher Teil in ihr zum Vorschein kommt. Und seien wir mal ehrlich: Steckt nicht in jedem von uns so ein klein bisschen Bösewicht? 😉

Doch auch ihr Gefährte der Engel Lucien hat es gar nicht mal so leicht in Band 2. Er ist ein Engel? Das reine Gute? Was hat er mit dem Bösen zu tun? Tja, nachdem er in Band 1 Ravaga getötet hat, ging ihre Finsternis auf sie über und diese stellt ihn auf eine der härtesten Proben seines Lebens, denn warum hat das Böse, das ihm zuflüstert, manchmal so verdammt recht?

„Ich biss mir so fest auf die Unterlippen dass ich dabei Blut schmeckte. Wieso hatten die Stimmen immer recht mit allem, was sie sagten?“
Lucien aus „Die Drachenhexe – Krone und Ehre“

Und die Stimmen machen es Lucien wirklich nicht leicht gegen die Dunkelheit anzukämpfen, denn der Grad zwischen Gut und Böse ist schmal und manche Angebote doch nur allzu verlockend:

„>Du schaffst es nicht aus eigener Kraft. Deine Tränen werden nicht versiegen und du wirst nicht über Lia sprechen können, wenn wir dir nicht den Schmerz nehmen.<
Ich riss die Augen auf. >Ihr nehmet mir den Schmerz?<
>Aber sicher. Zu so etwas sind wir fähig. Und noch viel mehr.<

Ein wahrlich verlockendes Angebot der Finsternis. Würde da nicht jeder in Versuchung kommen? Auch Lucien? Tja das müsst ihr schon selbst herausfinden 😉

 

Aber was ist denn nun die Antwort auf die Frage? Gut oder Böse? Gibt es ein dazwischen? 
Für mich setze ich hier ein deutliches JA! Es gibt nicht nur böse, nicht nur gut und wie aus böse gut werden kann, so kann auch aus gut böse werden. 
Der Schritt in die falsche Richtung scheint manchmal so groß und ist doch so klein. 

Was haltet ihr davon? Gibt es für euch nur schwarz und weiß oder auch grau?

~ Svenja

 

 

 

[Rezension ~ Liza] „Die Drachenhexe: Krone und Ehre“ Band 2 von J.K. Bloom

Klappentext

Wenn Licht und Schatten aufeinandertreffen, hinterlässt ihr Kampf Tod und Verderben. Freyja kehrt ins Königreich Menam zurück, das aus unzähligen Wunden blutet. Um es wiederaufzubauen, muss die Drachenhexe einen Pakt mit einem mysteriösen Fremden namens Zero eingehen, der seine ganz eigenen Ziele verfolgt. Obwohl Freyja ihm nicht über den Weg traut, bleibt ihr keine andere Wahl, als dem Bündnis zuzustimmen.
Zeitgleich kämpft Lucien gegen die Mächte der Finsternis und benötigt Freyjas Hilfe. Diese sieht sich schließlich gezwungen, eine Entscheidung zu fällen. Denn es scheint unmöglich, sowohl Menam als auch Luciens Seele zu retten. Einer der beiden droht der Dunkelheit zum Opfer zu fallen, und die Frage bleibt, ob Freyja mit den Konsequenzen leben kann.

Verlag: Sternensand Verlag | Genre: Dark Fantasy | Seiten: ca. 450
Preis:
E-Book: € 4,99 / Taschenbuch: € 14,90 | Erschienen: 26.03.2021
Altersempfehlung: 14 Jahre
Kaufen beim Verlag. | Kaufen bei Thalia.
Kaufen bei Amazon

Meine Meinung

Um in den Folgeband problemlos einsteigen zu können, habe ich das Ende von Band 1 nochmals gelesen. Sofort war ich wieder mitten drin in der Geschichte. Der zweite Band knüpft nahtlos an den ersten an. Es ist die Ruhe nach dem Sturm und jeder geht (gezwungener Maßen) seinen eigenen Weg weiter. Wir begleiten Lucien und Freya wie versuchen in ihr altes Leben zurück zu finden, doch es ist nichts mehr wie es vorher war. Jeder hat mit seinen eigenen Dingen zu kämpfen, dabei war es besonders der Zwiespalt der Charaktere, der mich sehr fasziniert hat. J.K. Bloom fesselte mich als Leser damit von Beginn an an die Geschichte.

Dachte ich Anfangs noch zu wissen, wie die Geschichte ausgeht, so wurden alle meine Vermutungen, Spekulationen und Gedanken über den Haufen geworfen. Die Autorin hat die Erzählstränge wirklich hervorragend ausgespielt. Hat man grade Freya noch ein Stück begleitet, so springt man genau in dem richtigen Moment zurück zu Lucien. Ich war von dem Verlauf der Story doch sehr überrascht und hätte niemals erwartet, dass die Geschichte solche Wendungen nimmt. Teilweise waren die Persönlichkeiten der Charaktere kaum wiederzuerkennen und man merkte richtig, wie sie im Laufe der Geschichte über sich hinausgewachsen sind. Sie machen eine tolle Entwicklung durch, jeder auf seine Art. Es ist spannend, schockierend und dennoch kann man der Geschichte stets gut folgen!

Das Einbauen der weiteren Protagonisten war sehr geschickt gesetzt. Jeder spielt so seine kleinen Rollen, jeder weiß, was er will und es treffen unglaublich viele verschiedene Menschen aufeinander. Kein leichter Umstand, doch es wurde etwas wirklich fantastisches darauf geschaffen, in einer Welt, die einfach lebhaft und toll beschrieben wird, geprägt von ihren Bewohnern und den Geschehnissen aus Schicksal und Fluch.

Nachdem das Buch mit einem wahnsinnigen Cliffhanger endet, der nicht hätte besser platziert werden können, weiß ich gar nicht so hundertprozentig, was mich nun im nächsten Buch erwarten wird, aber ich bin bereits jetzt sehr darauf gespannt und fiebere dem nächsten Band freudig entgegen.

Fazit

Ich kann den dritten und letzten Band kaum erwarten. Ich bin sehr gespannt, wie die Geschichte enden wird, da ich mir zum jetzigen Zeitpunkt kein wirklich zufriedenstellendes Ende vorstellen kann. Ich erwarte viel, ich erwarte großartiges und ich bin gespannt, ob mich der Verlauf der Geschichte noch ein drittes Mal so überraschen kann.

{Rezension ~ Svenja} „Märchenhaft erwählt“ von Maya Shepherd

Puh… was soll ich zu diesem Buch nur sagen?!? Ich war überrascht! Sehr sogar! Denn eigentlich stehe ich gar nicht so sehr auf Märchenadaptionen, aber nun muss ich diese Meinung wohl nochmal überdenken, denn „Märchenhaft erwählt“ hat mich wahnsinnig in seinen Bann gezogen und ich war von mir selbst überrascht, wie gut es mir tatsächlich gefallen hat. 

Aber kommen wir zu der Geschichte und vor allem zu den Charakteren: 

Heera ist einfach einzigartig und ich mochte sie von Anfang an. Sie ist cool, sie ist witzig und vor allem ist sie unerschrocken. Auch gegenüber dem Prinzen nimmt sie kein Blatt vor den Mund und ist deshalb umso erstaunter, dass ausgerechnet sie eine der Erwählten ist. 

Aber auch Lean – den Prinzen – mag ich sehr gerne. Er mausert sich im Laufe der Geschichte ganz schön und erstaunt einen mit so manch einer Entscheidung. Denn hinter der Fassade eines reichen Königssohns steckt viel mehr, als es zunächst den Anschein hat. 

Medea hingegen war für mich sehr wechselhaft. Mal empfand ich viel Sympathie für sie und ihre Träume, in anderen Momenten konnte ich hingegen nur den Kopf schütteln über ihr Verhalten – besonders darüber wie sie sich ihrer Schwester Heera gegenüber verhielt. 

Was mir besonders gut gefallen hat, waren die vielen kleinen Hinweise auf die Märchen, die man im Laufe der Geschichte wie Brotkrumen zusammen sammeln konnte. Ich habe mich immer wieder darüber gefreut, wenn ich ein neues Märchen entdeckt hatte. Dabei sind diese Märchen aber nicht aufdringlich, sondern ganz dezent mit eingebaut, so dass die Geschichte immer noch eine ganz eigene bleibt. Hier wirklich ein großes Lob an die Autorin!

Mein Fazit: 

Wenn es ein Buch schafft, meine Meinung über ein ganzes Genre ins Wanken zu bringen, dann soll das schon was heißen. Eine wirklich tolle Geschichte mit wirklich schönen, feinen Märchenelemeten. 

[Rezension ~ Liza] „Angel: Dein Weg zu mir“ von C.M. Spoerri

Klappentext
Als Angel de Flores eine Kreuzfahrt im Mittelmeer bucht, will er nur eines: Frieden mit seinen inneren Dämonen schließen und damit die traumatischen Bilder jenes Tages loswerden, der seinem Leben als Navy SEAL ein brutales Ende setzte. Doch schon am ersten Tag an Bord begegnet er dem jungen Kunsthändler Hannes Schmidt, der ebenfalls aus New York stammt und mit seiner Chefin Kate durch Europa reist. Der blonde Sonnenschein droht mit seiner fröhlichen Art Angels Dasein als einsamer Wolf ein Ende zu bereiten. Obwohl der Ex-Soldat keinen Kopf für eine neue Liebe hat und ihn Hannes’ Annäherungsversuche nerven, muss er sich eingestehen, dass der quirlige Mitpassagier ihn nicht so kaltlässt, wie er es gerne hätte. Aber reicht die Sonne Griechenlands aus, um die Dunkelheit einer gequälten Seele zu durchdringen? Und kann man wirklich ein normales Leben – oder gar eine Beziehung – führen, wenn der Alltag aus Abgründen besteht, in die man jederzeit fallen könnte?

Verlag: Sternensand Verlag | Genre: Liebesroman, New Adult, Gay Romance | Seiten: 472
Preis: E-Book: € 4,99 / Taschenbuch: € 14,90 | Erschienen: 12.03.2021 / 02.04.2021
Altersempfehlung: ab 17 Jahre
Kaufen beim Verlag. | Kaufen bei Thalia.
Kaufen bei Amazon
Weiterlesen

[Rezension ~ Liza] „Harrowmore Souls: Ticket 23“ Band 2 von Miriam Rademacher

Klappentext
Als ein ehemaliger Mitschüler Conny Bligh, den Anwalt der Geister, um seine Hilfe bittet, ist dieser davon zunächst alles andere als angetan. Doch das ändert sich, als er und Allison Harrowmore auf Hidden Manor, der Burg ohne Vergangenheit, eintreffen. Oder hat das alte Gemäuer doch eine Geschichte? Bald drängt die Zeit, denn ein großer Maskenball steht unmittelbar bevor. Und jeder einzelne Gast läuft Gefahr, in dieser Nacht seine Seele zu verlieren …

Verlag: Sternensand Verlag | Genre: Urban Fantasy, Humor| Seiten: 248
Preis:
E-Book: € 4,99 / Taschenbuch: € 12,90 | Erschienen: 19.02.2021
Kaufen beim Verlag. | Kaufen bei Thalia.
Kaufen bei Amazon Weiterlesen

[Rezension ~ Svenja] „The way to find me: Sophie & Marc“ von Carolin Emrich

Klappentext
»Werde seine beste Freundin und beweise mir, dass das alles platonisch geht.«
»Warum?«
»Warum nicht? Du kannst einen neuen Freund gewinnen oder das Ganze bleibt nicht platonisch und ihr beide findet zueinander.«
Es ist immer eine dumme Idee, mit Aaron zu wetten. Sophie aber ist fest entschlossen, zu gewinnen, und da Marc und sie ein gemeinsames Hobby teilen, gestaltet sich ihr Plan einfacher als gedacht. Schon bald verbringen die beiden viel Zeit miteinander, und Sophie sieht ihren Sieg in greifbarer Nähe. Allerdings hat sie die Rechnung ohne Marc gemacht. Der ist nämlich plötzlich gar nicht mehr uninteressiert, und so verschroben, wie er sein kann, so sexy ist er auch.

Verlag: Sternensand Verlag | Genre:Liebesroman (Young Adult, ab 14 Jahren)
Seiten: 394 Preis: E-Book: € 4,99 / Taschenbuch: € 14,90 | Erschienen: 29.01.2021
Kaufen beim Verlag. | Kaufen bei Thalia.
Kaufen bei Amazon Weiterlesen

[Rezension ~ Liza] „The way to find me: Sophie & Marc“ von Carolin Emrich

Klappentext
»Werde seine beste Freundin und beweise mir, dass das alles platonisch geht.«
»Warum?«
»Warum nicht? Du kannst einen neuen Freund gewinnen oder das Ganze bleibt nicht platonisch und ihr beide findet zueinander.«
Es ist immer eine dumme Idee, mit Aaron zu wetten. Sophie aber ist fest entschlossen, zu gewinnen, und da Marc und sie ein gemeinsames Hobby teilen, gestaltet sich ihr Plan einfacher als gedacht. Schon bald verbringen die beiden viel Zeit miteinander, und Sophie sieht ihren Sieg in greifbarer Nähe. Allerdings hat sie die Rechnung ohne Marc gemacht. Der ist nämlich plötzlich gar nicht mehr uninteressiert, und so verschroben, wie er sein kann, so sexy ist er auch.

Verlag: Sternensand Verlag | Genre:Liebesroman (Young Adult, ab 14 Jahren)
Seiten: 394 Preis: E-Book: € 4,99 / Taschenbuch: € 14,90 | Erschienen: 29.01.2021
Kaufen beim Verlag. | Kaufen bei Thalia.
Kaufen bei Amazon Weiterlesen