[Rezension ~ Svenja] „Das Vermächtnis von Talbrem: Gestohlenes Herz“ von J.K. Bloom

Klappentext

Kira-Jane Brooks ist eine Taliducz. Wie alle Bewohner Talbrems kann sie mittels spezieller Edelsteine magische Kräfte beschwören, die ihr das Leben angenehmer gestalten. Aufgewachsen in den höheren Kreisen, hilft die Siebzehnjährige ihrem Vater dabei, die Regierung Talbrems zu unterstützen. Bis zu jenem Tag, als der Verbrecher Cameron sie entführt, um an ein gut gehütetes Familiengeheimnis zu gelangen. Da Kira sich weigert, es ihm zu verraten, stiehlt er ihr Herz. Zwar lebt eine Taliducz auch ohne Herz weiter, allerdings höchstens zwei bis drei Jahre. Cameron stellt ihr damit ein Ultimatum: Entweder sie verrät ihm innerhalb der ihr verbleibenden Zeit, was er wissen will, oder sie stirbt. Kira lässt sich davon nicht einschüchtern und will ihr Herz zurückholen. Dabei muss sie allerdings über ihren Schatten springen und sich mit Kjell, dem Sohn eines Regierungsmitglieds, verbünden, dessen arrogante Art sie verabscheut. Dennoch setzt sie alles auf eine Karte und trifft eine Entscheidung, die nicht nur ihr Herz gefährden könnte, sondern auch jene, für die es schlägt.

Verlag: Sternensand Verlag| Genre: Urban Fantasy, Jugendroman | Seiten: 520
Preis:
E-Book: € 4,99 / Taschenbuch: € 16,90 | Erschienen: 05.11.2021
Kaufen beim Verlag. | Kaufen bei Thalia.
Kaufen bei Amazon.

Meine Meinung

Fazit

Was ist das bitte für eine Welt in die uns J.K.Bloom dort entführt? Ich glaube selbst wenn man nur stundenlang durch diese Welt gewandert wäre, hätte mich dieses Buch schon vollends fasziniert, weil ich mich so sehr in dieses Worldbuilding verliebt habe. Ich bin so fasziniert von dem Möglichkeiten die Talbrem bietet und wie diese Welt neben der unseren funktioniert.

Aber genug davon, sonst gerate ich hier noch ins schwärmen und kann nicht mehr aufhören.

Und dabei gibt es noch sehr viel mehr über dieses Buch zu sagen, denn es hat nicht nur eine tolle Welt, sondern rundum gelungene Charaktere zu bieten. Allen voran Kira, deren Herz gestohlen wurde. Und an dieser Stelle muss einmal erwähnt werden wie cool ich diese Idee finde, dass man für eine gewisse Zeit ohne Herz leben kann!! Kira mochte ich von Anfang an sehr gerne, weil sie so vielseitig ist. Auf der einen Seite ist sie sehr stark und kämpferisch, aber sie hat eben auch ihre schwachen Momente und diese Mischung gefällt mir unglaublich gut. Und dann wäre da noch Kjell. Hach dieser Kerl. Huch jetzt gerate ich doch fast schon wieder ins Schwärmen. Aber was soll ich sagen? Erst ist definitiv ein Typ, der zum Tagträumen einlädt.

Auch die anderen Charaktere finde ich sehr gut gelungen, besonders, dass sie alle so unterschiedlich sind. Auch wenn manche mehr Antipathie als Sympathie in mir geweckt haben.

Kommen wir zu guter letzt noch einmal auf die Storyline zu sprechen. Auch diese finde ich sehr gut gelungen. Die Geschichte nimmt sehr schnell an Fahrt auf und hält einem in Atem. Der Schreibstil ist hierbei sehr flüssig und bildgewaltig. Ständig hatte ich die Szenen wie einen Film vor meinem inneren Auge und das hat einfach Spaß gemacht.

Mein Fazit:

Am meisten fasziniert hat mich vor allem das Worldbuilding. Schon direkt am Anfang hat mich J.K. Bloom damit direkt gefangen genommen und von da an nicht mehr losgelassen. Gepaart hat sie diese unglaublich faszinierende Welt mit Spannung, Action, Geheimnissen und Intrigen und auch die Emotionen kamen hier nicht zu kurz. Einfach nur fantastisch! Ich freue mich schon riesig auf Band 2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.