[Rezension ~ Svenja] „Die Wikinger von Vinland: Gestohlene Vergangenheit“ von Smilla Johansson

Klappentext

Für meine Freiheit bin ich bereit, alles zu geben.

Verraten von demjenigen, der ihr Treue schwor, erwacht Linea auf einem Schiff, das sie ausgerechnet an den Ort ihrer größten Sehnsucht bringt: Vinland. Dort erwartet sie jedoch nicht die erhoffte Freiheit, sondern ein alter Feind, der grausame Rache durch sie üben will. Hinzu kommen beängstigende Visionen, die in ihr die schreckliche Gewissheit wachsen lassen, dass die Fäden des Schicksals einen Strick bilden, welcher ihr Herz erdrosseln könnte. Wird sie den Klauen des Verrates entkommen? Und welche Opfer muss sie bringen, um wirklich frei zu sein?

Verlag: Sternensand Verlag | Genre: Historische Fantasy | Seiten: 470
Preis:
 E-Book: € 4,99 / Taschenbuch: € 14,90 | Erschienen: 28.05.2021
Kaufen beim Verlag. | Kaufen bei Thalia.
Kaufen bei Amazon

Meine Meinung

Die Wikinger haben für mich eine ganz eigene, kaum zu beschreibende Faszination. Diese raue, blutrünstige Art, die den Wikingern einfach inne wohnt bringt Smilla Johansson meisterhaft zu Papier. Gepaart wird dies zusätzlich Magie und Emotionen, die diesem Buch eine fantastische Einzigartigkeit verleihen und lässt einen sehnsüchtig auf den dritten Band schauen.

Aber fangen wir nicht beim Ende, sondern beim Anfang an: 
Der Anfang des zweiten Bandes war einfach fantastisch und ich war sofort wieder drin in der Geschichte. Besonders gut gefallen hat mir auch, dass der zweite Band direkt an dem Ende des ersten ansetzt und man somit das Gefühl bekommt nie aus der Geschichte raus gewesen zu sein.

Im zweiten Band begleiten wir Linea auf ihrem Weg nach Vinland und ich kann euch versprechen es wird brutal, es wird spannend, es wird emotional und es wird tiefgründig. Ich muss sagen durch die Serie „Vikings“ war mir die Thematik der Wikinger nicht ganz fremd und schon vorher habe ich dieses raue Volk geliebt, doch jetzt nach „Die Wikinger von Vinland“ liebe ich sie umso mehr.

Aber nicht nur die Thematik der Wikinger hat Smilla unglaublich gut umgesetzt, nein, auch in ihren Charakteren steckt unglaublich viel Liebe und Sorgfalt. Allen voran Linea, die in Band zwei einen ganz schönen Entwicklungssprung macht und sich einigen Herausforderungen zu stellen hat.

Durch die unterschiedlichen Erzählperspektiven erhält man ein vielfältiges Bild der Geschichte und bekommt Einblicke in die Gefühls- und Gedankenwelt der anderen Charaktere. Die Wechsel der Erzählperspektive sind super gesetzt und man möchte unbedingt wissen wie es weiter geht und fliegt förmlich so durch die Seiten und die Ereignisse. 

Mein Fazit:

Wer die Welt der Wikinger bisher noch nicht geliebt hat und ihre Faszination zu spüren bekommen hat, der wird es spätestens jetzt tun. Dieses Buch ist eine unglaublich gute Mischung aus Emotionen, Spannung und der Brutalität des Lebens der Wikinger. 
Ich bin unfassbar gespannt auf den finalen Band und kann es kaum erwarten ihn zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.