[Rezension ~ Svenja] „Die Stadt der Leser – Flüsternde Steine“ von Greta Tidevand

Klappentext

Ein Leser kann mit seinen Worten ganze Welten erschaffen.
Und deine erschüttern …

Als Sophie nach Heidelberg zieht, will sie nur eins: Nach den Spuren ihres verstorbenen Vaters suchen. Doch mit nicht mehr als einem alten Kinderbuch scheinen ihre Nachforschungen aussichtslos.
Ihre Suche tritt in den Hintergrund, als sie dem arroganten Nicholas buchstäblich in die Arme fällt. Mit seiner Hilfe lernt sie, was ihre Worte bewirken können: denn Sophie ist eine Leserin und kann Geschichten zum Leben erwecken.
Eine Gabe, die ernste Konsequenzen hat: Der sogenannte Administrator, der Leiter der Gesellschaft der Leser, wird auf Sophie aufmerksam. Das lenkt nicht nur Sophies Leben in neue Bahnen, es bringt auch Nicholas in Gefahr …

Die Stadt der Leser: Flüsternde Steine ist der erste Teil der Leser-Quadrologie

Meine Meinung

„Die Stadt der Leser – Flüsternde Steine“ von @greta.tidevand hat mich wirklich verzaubert. Die Idee, die hinter dieser Geschichte steckt, gefällt mir ausgesprochen gut 🥰
Leser, die Geschichten zum Leben erwecken können… Ist das nicht etwas, was sich jeder von uns schon einmal gewünscht hat? Und auch die Art und Weise, wie Greta Tidevand diese Geschichte erzählt hat mir gut gefallen 🥰
Besonders gut gefallen haben mir insbesondere auch die Charaktere. Sophie hat eine freche, vorlaute Art, die mich immer wieder zum schmunzeln brachte. Und gerade ihre Wissbegierde und Neugier waren zwei Eigenschaften mit denen ich mich selbst gut identifizieren konnte. Immer wieder habe ich mich dabei ertappt, dass ich mir gedacht habe, dass ich selbst in einigen Situationen ganz ähnlich reagieren würde.
Nicholas ist eher der schroffe und unnahbare Typ, den nichts so leicht aus der Fassung bringen mag – außer Sophie. Sie hat ihn das ein oder andere mal fast sprachlos gemacht und mich damit zum Lachen. Er macht im Laufe des Buches eine ziemliche Wandlung durch von der ich noch nicht ganz sicher bin ob es mir gefällt oder nicht.
Aber die Dynamik der beiden finde ich großartig.
Im Laufe der Geschichte kommen noch einige Entwicklungen hinzu, die für mich zwar nicht überraschend waren, aber dennoch gut gefielen und der Geschichte das gewisse etwas verleihen.
Die Storyline gefiel mir sehr gut. Ich mochte auch sehr, dass sich die Geschichte recht langsam entwickelte und man so erstmal alles kennenlerne konnte. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass die Story etwas früher an Fahrtwind aufnimmt. Nichtsdestotrotz war ich verzaubert von dieser Welt und den Möglichkeiten, die sie einem bietet und wünschte ich selbst wäre an Sophies Stelle 😍

Für dieses Werk gibt es 4 von 5 Sternen von mir ⭐️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.