[Rezension ~ Svenja] „Die Kristallelemente: Die Türkise See der Wüste“ Band 2 von B.E. Pfeiffer

Klappentext

Heißer Sand, endlose Dünen und eine Stadt, die ihr vollkommen fremd ist … das ist das neue Zuhause der magiebegabten Oriana. Waren ihre Kräfte in der alten Heimat gefürchtet und verpönt, so findet sie in Sarabor endlich eine Möglichkeit, sie beherrschen zu lernen. Denn durch die Einladung einer geheimnisvollen Konditorin kann sie ihrem alten Leben entfliehen und in einem Laden arbeiten, der ganz besondere Schokolade verkauft. Magische Schokolade, welche die Gefühle der Menschen beeinflusst und damit einen Fluch fernhält, mit dem sich Oriana bald schon selbst konfrontiert sieht: den Fluch von Sarabor, der die Stadt in ein Chaos zu stürzen droht.

Verlag: Sternensand Verlag | Genre: Märchenadaption | Seiten: 324
Preis: E-Book: € 4,99 / Taschenbuch: € 14,90 | Erschienen: 25. September 2020
Kaufen beim Verlag. | Kaufen bei Thalia.
Kaufen bei Amazon

Meine Meinung
 
Ich liebe die Geschichte rund um Oriana, Maron, Kezlin und Madame Cremant. Besonders liebe ich die Schokolaterie. Stunden um Stunden hätte ich in diesem Buch und dieser Welt verbringen können, die mich so verzaubert und in ihren Bann gezogen hat.
 
In Band 2 von Kristallelemente geht es etwas ruhiger zu, aber das hat mich keineswegs gestört. Im Gegenteil, ich war so fasziniert von der Schokolaterie, dass ich das kaum gemerkt habe. Besonders gefallen hat mich auch einfach die Idee Magie in Süßigkeiten einzuweben, weil sie so passend ist! Seien wir mal ehrlich: haben wir nicht alle schon einmal das Gefühl gehabt eine heiße Schokolade oder eine Packung Gummibärchen vertreibt an schlechten Tagen wie durch Magie die Wolken über unserem Kopf?
 
Und auch das Setting ist wirklich magisch. Ich mag den Flair dieser orientalischen Wüstenstadt, den Markt und alles was dazu gehört. Und was wäre eine solche Wüstenstadt ohne einen kleinen Fluch? Düster und furchteinflösend. Genau nach meinem Geschmack!
 
Kommen wir zu den Charakteren: Zu allererst möchte ich Maron erwähnen, das Seelentier von Oriana. Ein ziemlich verfressenes, vorlautes Eichhörnchen, dass sich in Sekundenschnelle in mein Herz geschlichen hat. Ich liebe ihn einfach!
Auch Oriana mochte ich sehr gerne. Ich fand Ihre an sich selbst zweifelnde und ängstliche Art passte sehr gut zu ihrer Vorgeschichte und umso besser gefiel mir auch ihre Entwicklung gegen Ende hin.
Und wo wir schon bei Oriana sind, kommen wir doch direkt auch zu Kezlin. Ich mag wie die beiden miteinander umgehen und die Geheimnisse, die zwischen ihnen in der Luft liegen. Tja da bleibt dann noch Madame Cremant. Sie ist irgendwie genau so, wie ich mir eine ältere Dame mit einer Schokolaterie vorstelle. Eine echte Mentorin und wahnsinnig cool. Ich mag ihren Umgang mit Oriana und auf mich wirkt sie wie die weise Lehrerin, die jeder gern hätte.
 
Mein Fazit
 
Sollte ich dieses Buch in einem Wort beschreiben, so wäre es wohl das Wort „magisch“, denn das ist es. Es ist voller Magie und wundervollen Momenten. Der zweite Band der Kristallelemente hat eine etwas ruhigere Atmosphäre, die mir gut gefiel und zum träumen einlädt. Und zum naschen! Haltet eure Schokoladenvorräte bereit!
 
5 von 5 Sternen für dieses magische Werk!

Ein Gedanke zu „[Rezension ~ Svenja] „Die Kristallelemente: Die Türkise See der Wüste“ Band 2 von B.E. Pfeiffer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.