[Rezension ~ Liza] „Die Kristallelemte: Die Türkise See der Wüste“ Band 2 von B.E. Pfeiffer

Klappentext
Heißer Sand, endlose Dünen und eine Stadt, die ihr vollkommen fremd ist … das ist das neue Zuhause der magiebegabten Oriana. Waren ihre Kräfte in der alten Heimat gefürchtet und verpönt, so findet sie in Sarabor endlich eine Möglichkeit, sie beherrschen zu lernen. Denn durch die Einladung einer geheimnisvollen Konditorin kann sie ihrem alten Leben entfliehen und in einem Laden arbeiten, der ganz besondere Schokolade verkauft. Magische Schokolade, welche die Gefühle der Menschen beeinflusst und damit einen Fluch fernhält, mit dem sich Oriana bald schon selbst konfrontiert sieht: den Fluch von Sarabor, der die Stadt in ein Chaos zu stürzen droht.

Verlag: Sternensand Verlag | Genre: Märchenadaption | Seiten: 324
Preis: E-Book: € 4,99 / Taschenbuch: € 14,90 | Erschienen: 25. September 2020
Kaufen beim Verlag. | Kaufen bei Thalia.
Kaufen bei Amazon

Meine Meinung
Der erste Band dieser Reihe war unglaublich! Stürmisch, mitreißend, wild tosend und ich bin nur so durch das Buch geflogen. Auch im zweiten Band gab es viel zu entdecken, es wurde auf den Fluch eingegangen, die Geschichte von Oriana ist wirklich interessant und ihr Zusammenspiel mit Kezlin war toll, doch hat mir dieser Wow-Moment beim lesen gefehlt. Der zweite Band ist nicht so von Spannung und Action gespickt wie der erste, was an dieser Stelle auch vollkommen okay ist, da es unpassend wäre, doch für meinen Geschmack war es zu ruhig. Die Spannung hat mich nicht in ihre Fesseln genommen und in solch einen Sog gezogen wie der erste Band, aber nichts desto trotz war er schön zu lesen.

Den ruhigen Parten der Geschichte kommt der flüssige Schreibstil der Autorin zu Gute. Die Ideen, die in dem Buch stecken, sind mega – beinahe magisch! Auf solch eine Idee muss man erstmal kommen. Die Magie, die Süßigkeiten und was aus ihnen gemacht wird, sind wirklich toll. Es wird viel über Hoffnung, Liebe und generell Gefühle gesprochen – und Schokolade! So oft, wie diese erwähnt wurde, ist es kein wunder das ich eben diese während des Lesens fleißig vernascht habe, oder? Es ist ein spannendes und schönes Thema.

Auch die Charaktere fand ich toll. Kezlin und Oriana, das Seelentier Maron in Form eines Eichhörnchens und auch Madame Cremant haben sich alle ein wenig in mein Herz und meine Gedanken geschlichen. So unterschiedlich wie der erste und zweite Band waren, bin ich schon sehr gespannt, wohin uns der nächste Band entführen wird, denn bisher war das Setting in den Büchern immer wahnsinnig toll und gut gesetzt!

Fazit
Der 2. Band „Die Kristallelemte: Die Türkise See der Wüste“ war wieder ein sehr gelungenes Buch! Ich mochte die ruhige Atmosphäre sehr gerne, jedoch hat mir die Spannung an der einen oder anderen Stelle etwas gefehlt. Das stürmische und aufbrausende des ersten Bandes war nicht mehr vorhanden, es hätte in dem Ausmaß auch nicht gepasst, doch für meinen Geschmack war es dann zu ruhig. Und noch ein kleiner Tipp am Rande: habt Schokolade während des Lesens parat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.