[Rezension ~ Svenja] „Adular – Glut und Scherben“ von Jamie L. Farley

Klappentext

Aus Schutt und Asche erhoben sich die Dunkelelfen.
Rauch und Feuer brachte ihre Rebellion über Adular.
Auf Glut und Scherben kämpfen sie nun für ihre Freiheit.

Ein Bürgerkrieg ist im Kaiserreich entbrannt und spaltet Adular. Was einst eine Rebellion war, wurde zu einer Revolution. Auf der einen Seite stehen die Grauwölfe, angeführt vom ehemaligen Assassinen Valion. Ihm ist es gelungen, einen mächtigen Verbündeten zu gewinnen – Theodas, verstoßener Bruder des amtierenden Kaisers. Er vereint die Rebellen unter sich und will mit ihrer Hilfe den Thron beanspruchen.
Ihnen gegenüber steht mit Kaiser Galdir allerdings ein schier unbezwingbarer Gegner. Er befehligt ein gewaltiges Heer und selbst die Assassinengilde Umbra gehorcht seinem Wort.
Doch der Kampf um die Macht bewegt sich auf dünnem Eis, Verräter lauern nicht nur in den gegnerischen, sondern auch in den eigenen Reihen. Valion weiß, dass dies die letzte Chance für sein Volk ist. Wenn er scheitert, gibt es keine Hoffnung mehr für die Dunkelelfen Adulars.

Meine Meinung:

Ufff… da ist es nun, das Ende. Es fühlt sich an als würde eine Ära zu Ende gehen. Es war düster, es war blutig, es war gewaltvoll und so unfassbar spannend. Ganz besonders hervorheben möchte ich einfach auch die Botschaft, die dieses Buch und diese Reihe transportieren. Es geht um mehr als „nur eine Fantasywelt“. Es geht um eine unfassbar gut geschriebene Kritik an der Gesellschaft und Erlebnisse der Charaktere, die auch uns betreffen können.

Aber kommen wir doch zu den Charakten. Sie sind so unterschiedlich und doch haben sie eines gemein: es sind starke Persönlichkeit und starke Charaktere, die mich als Leser völlig in ihren Bann gezogen haben. Jeder einzelne von ihnen war auf irgendeine Weise wichtig für die Geschichte und haben mir etwas gelehrt. Hier ist nichts einfach nur schwarz und weiß, sondern in den verschiedensten Grautönen.

Aber eines ist gewiss: es bleibt düster. Und auf irgendeine seltsame Weise, habe ich mich in dieser Düsternis wohl gefühlt.

Mein Fazit:

„Adular“ wird definitiv eine Reihe sein, die ich noch ein zweites Mal zur Hand nehmen werde. Es ist eine unglaublich gut geschriebene, atmosphärische Geschichte, die mehr ist, als einfach nur eine Geschichte.

5 von 5 Sternen hierfür von mir ⭐️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.