[Rezension ~ Liza] „Ich wette, du verliebst mich nicht“ von Fanny Bechert und B. E. Pfeiffer

Klappentext

Event-Agentur ›Johnston & Martin‹, die sie zusammen mit ihrer Freundin Cynthia führt. Ebenjene hat genug von den vielen Affären ihrer Kollegin und schlägt ihr daher eine Wette vor: Liz soll mit einem Kerl vier Wochen lang eine Beziehung führen, ohne ihn ins Bett zu zerren. Kein Problem, denkt Liz, denn das Opfer dafür ist schnell in dem neuen Mitarbeiter gefunden, den sie ganz und gar nicht anziehend findet. Tony heißt der Gute und Liz wittert leichtes Spiel mit ihm. Allerdings schlummert in dem scheinbaren Nerd viel mehr, als sie zunächst annahm. Und bald schon ist Liz sich nicht mehr sicher, ob sie wirklich die Gewinnerin sein wird, wenn sie die Wette durchzieht.

Verlag: Sternensand Verlag | Genre: Erotikroman, Humor (ab 17 Jahren) | Seiten: 300
Preis:
E-Book: € 2,99 / Taschenbuch: € 14,90 | Erschienen: 10.07.2020
Kaufen beim Verlag. | Kaufen bei Thalia.
Kaufen bei Amazon

Meine Meinung

Ich bin mit wirklich hohen Erwartungen an dieses Buch heran gegangen. Wenn sich zwei talentierte Autorinnen zusammen tun um einen Erotikroman zu schreiben, muss schließlich etwas besonderes dabei herauskommen, oder?

Wir lernen zu Beginn des Buches direkt Tony und Owen kennen und ich hatte bereits nach den ersten Kapiteln Muskelkater vom lachen. Haltet Taschentüchter bereit, denn man lacht Tränen! Die beiden könnten nicht unterschiedlicher sein – und doch sind die besten Freunde und irgendwie kommt es dann, dass sie sich gemeinsam auf eine Arbeitsstelle bewerben.

Besagte Arbeitsstelle haben die beiden Freundinnen Liz und Cyn ausgeschrieben. Sie sind ebenfalls Freundinnen, ebenso wie sie Geschäftspartner sind. Liz ist… interessant! Ja, das ist das richtige Wort. Mit festen Beziehungen hat sie es nicht so, also schließen Cyn und Liz eine Wette ab. Und da kommen dann Umstände zusammen, die nicht witziger sein könnten!

Hätte mir am Anfang des Buches jemand gesagt, das ich die 300 Seiten praktisch inhaliere, hätte ich ihm nicht geglaubt! Denn eigentlich lese ich momentan eher langsamer und wenig.

Doch ich hatte unglaublich viel Freude am lesen! Von Humor bis Spannung, erotischen Szenen und Szenen zum Zittern wie die Situation wohl ausgeht! Dazu kommt die Tollpatschigkeit von Tony, das Selbstbewusstsein von Liz. Die zwei könnten unterschiedlicher nicht sein und haben mir so manches Mal einen Schrecken eingejagt! Der eine weiß nicht was der andere im Schilde führt und dann sind da noch die anderen beiden, die irgendwie dagegen an und doch zusammen arbeiten.

Anfangs gefiel mir das Cover nicht soooo sehr. Aber nach dem lesen muss ich ehrlich zugeben, dass es nicht besser hätte sein können! Alles auf dem Cover hat eine Bedeutung und diese erfährt man erst nach und nach während des lesens!

Schnell wurde mir beim lesen klar, welche Autorin welchen Part geschrieben hat und wenn man dann die besagten Autorinnen zusätzlich persönlich kennt, kommt man noch mehr ins lachen. Oder ins schwitzen. Je nachdem an welcher Stelle des Buches man sich befindet.

Fazit
Liz & Tony sind super. Das lesen hat mir in letzter Zeit selten so viel Freude bereitet wie bei diesem Buch. Gerne hätte ich mehr davon! Doch letzten Endes ist dies ein Einzelband. So behalte ich das Buch wohl einfach in Erinnerung und werde es dann bei Zeiten einfach nochmals lesen und mich dabei vermutlich nochmals köstlich amüsieren!


G e w i n n s p i e l
Natürlich gibt es auch wieder ein Gewinnspiel und das sind die Preise

Platz 1: 10€ Gutschein für den Online Shop
Platz 2-5: je ein Goodie Paket

Um in den Lostopf zu springen, müsst ihr mir folgende Frage hier oder in der Facebookveranstaltung zum Release beantworten:

Was ist euer absolutes No-Go für ein Bewerbungsgespräch?

Die geltenden Teilnahmebedingungen findet ihr hier.
Das Gewinnspiel läuft bis zum 10.07.2020 – 23:59 Uhr.

3 Gedanken zu „[Rezension ~ Liza] „Ich wette, du verliebst mich nicht“ von Fanny Bechert und B. E. Pfeiffer

  1. Wenn der Gesprächspartner zu spät kommt, weil er noch einen Termin hat. Wenn der Arbeitgeber nicht mal in der Lage ist, seine Termine so zu planen, dass er rechtzeitig fertig ist, hat er meine Zeit auch nicht verdient.

  2. Hallo. Für ein Bewerbungsgespräch?
    Erstmal wenn der Arbeitgeber anzüglich oder beleidigend wird. Selbstverständlich.
    Für einen selbst? Ein verwahrlostes, ungepflegtes Auftreten. Genau wie ein freizügiges Outfit. Unpünktlichkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.