[Rezension ~ Liza] „Damaris: Der Greifenorden von Chakas“ von C.M. Spoerri

Klappentext

Hätte Greifenreiterin Damaris ihrer Schwester nicht versprochen, drei Jahre lang im Magierzirkel von Chakas ihre Wassermagie beherrschen zu lernen, wäre sie wohl bereits am ersten Tag zurück ins Talmerengebirge geflogen. So aber versucht sie, sich der neuen Situation anzupassen. Dass Cilian, der Leiter des Greifenordens, eine starke Anziehungskraft auf sie ausübt, ist dabei ebenso wenig hilfreich wie die Hänseleien der Mitschüler. Und da wäre noch der mürrische Greifenreiter Adrién, der mehr über Magier und deren Intrigen zu wissen scheint, als er preisgibt. Doch Damaris wäre nicht Damaris, wenn sie nicht ihre ganz eigene Art fände, mit den Widerständen zurechtzukommen. Nicht ahnend, dass sie sich dabei auf ein gefährliches Terrain begibt …

Verlag: Sternensand Verlag | Genre: High Fantasy | Seiten: 452
Preis:
E-Book: € 4,99 / Taschenbuch: € 14,90
Erschienen: 03.07.2020 (eBook) 31.07.2020 (Taschenbuch)
Kaufen beim Verlag. | Kaufen bei Thalia.
Kaufen bei Amazon

Meine Meinung

Ein Buch aus dem Genre Fantasy von C.M. Spoerri zu lesen fühlt sich an wie nach Hause kommen. Endlich geht es wieder nach Venera! (Venera ist der Begriff für die Welt in dem die Fantasybücher von C.M. Spoerri spielen.)

Fangen wir mal mit dem einfachsten an. Die Protagonisten! Wobei diese alles andere als „einfach“ sind. Jeder erzählt irgendwie seine Geschichte. Wie der Name des Buches schon verrät, geht es dabei vor allem um Damaris. Sie ist in meinen Augen eine Kämpfernatur durch und durch! Nicht nur das sie sich in den Greifenorden begibt um dort zu lernen wie sie mit ihrer Magie und ihrem Greifen am besten umgeht, nein, es werden ihr auch noch zig Steine in den Weg gelegt! Sie ist jung, hat vor Beginn ihrer Reise in den Greifenorden sehr abgelegen von der Zivilisation gelebt und Menschenansammlungen sind ihr völlig fremd. Doch sie stellt sich jeder Herausforderung. Seien es die Menschen, neue, unbekannte Gefühle, Intrigen oder die Rangordnung der Magier in der Stadt Chakas. Ja, sie ist anfangs schon sehr naiv, wirkt etwas unbeholfen aber sie wächst in ihre Rolle hinein und das hat es für mich besonders toll gemacht dieses Buch zu lesen!  Besonders gefallen haben mir auch die Rückblicke in die Zeit wo sie ihren Greifen Schneeflocke kennengelernt hat. An der einen oder anderen Stelle musste ich dabei schon hart schlucken und auch mal ein Tränchen verdrücken, aber es hat mir wirklich sehr gefallen! Die Gefühle wurden beim lesen auf jeden Fall sehr gut transportiert.

Dann gibt es da noch Cilian. Einen Protagonisten den man unter Umständen schon aus anderen Büchern der Autorin kennt, doch dieser ist so gut in die Geschichte eingebaut, das nichts von den anderen Büchern gespoilert wird, man das Buch wunderbar als Einstiegsbuch in die Welt und ganz besonders wichtig zu wissen: unabhängig lesen kann. Er ist schon so ein Fall für sich aber ich mag ihn. Er ist einzigartig. Ein weiterer sehr interessanter Charakter ist Adrién! Irgendwie umgibt ihm eine düstere Aura und er ist alles andere als einfach zu durchblicken. Ich denke im Folgeband werden wir ihn noch um einiges besser kennenlernen.

Das Buch ist trotz dessen das es keine epischen Schlachten oder große Kämpfe gibt einfach spannend. Die Geschichte von Damaris und ihrem bisherigen Lebensweg hat mich so sehr fasziniert, dass ich unbedingt von Seite zu Seite wissen musste wie es weiter geht! Außerdem faszinieren mich auch die Magie und die Greifen jedes Mal aufs neue. Auch die ganzen Nebenrollen im Buch, das Geschehen rund herum, was Damaris im Greifenorden erlebt und was ihr alles passiert, waren super toll zu lesen! Dazu kommt ein fantastischer, lebhafter Schreibstil und das Talent, mein Kopfkino zu aktivieren. Außerdem gab es auch die ein oder andere erotische Szene und der Weg zu eben diesen die die Stimmung super angeheizt haben.

Fazit

Mir bleibt keine andere Möglichkeit, als dieses Buch jedem Leser der Fantasy mag mit größter Empfehlung ans Herz zu legen. Liest es! Es ist anders als die bisherigen Bücher, doch genau dies macht es so Einzigartig! Es ist eine ruhige High-Fantasy Geschichte mit tollen Menschen, Wesen und spannender Erzählperspektive aus mehreren Sichten.

2 Gedanken zu „[Rezension ~ Liza] „Damaris: Der Greifenorden von Chakas“ von C.M. Spoerri

  1. Pingback: [Beitrag ~ Liza] Die Stadt Chakas und die Diebesgilde aus den Büchern von C.M. Spoerri | Die BücherchronikenDie Bücherchroniken

  2. Sowas fieses…… Ihr ha t es alle schon gelesen und ich……. Iiiiiiiich???? Darf nervös wie ein Hamster im Laufrad auf mein Buch warten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.