Die Unsterblichenwesen in „Tavith – Wenn Himmel und Hölle sich lieben“

Ein Buch wie Tavith, habe ich noch nie gelesen. 😳 Das zeigen ja auch schon die zahlreichen Beiträge, die hier schon von anderen lieben Bloggern gezeigt worden 😍

Plüms Weltenarchiv hat euch ja gestern schon die Tierwesen vorgestellt und ich möchte euch heute ein bisschen über die Unsterblichenarten aus dem Buch verraten.

Oh, wusstet ihr eigentlich schon, dass es eine Einteilung in Ebenen gibt? Die sollte ich euch vielleicht sonst kurz erklären!

Es gibt die Erde, die Hölle und den Himmel.

Die Nymphen, die Tavith und andere Völker leben im Himmel. Jedoch auf Ebenen.
Es gibt die obere Himmelsebene, auf der die Engel wohnen und die untere Himmelsebene. Die Ebenen bestehen dabei aus mehreren wolkenähnlichen Inseln.

Auf einer dieser Inseln lebt das Königreich der Nymphen, auf einer anderen steht das Himmelsschloss, in welchem die Tavith leben.

Die Inseln sehen von unten aus wie Wolken, jedoch besitzen sie einen festen Boden, auf dem – wie in der Menschenwelt auch – Pflanzen wachsen. Auf der oberen Himmelsebene leben die Engel. Dort gibt es keinen nahrhaften, grünen Boden wie auf der unteren Himmelsebene , denn alles ist in weiße, fluffige Wolken gehüllt.

Irgendwie ist das eine ziemlich coole Vorstellung, oder? Wenn man in den Himmel schaut, sich die Wolken ansieht und darüber nachdenkt: was wäre wenn dort wirklich etwas lebt? Aber es wäre dann auch zu einem gewissen Aspekt gruselig ^^

Es gibt recht viele Unsterblichenarten in dem Buch. Götter, Dämonen, Engel, Nymphen und nicht zu vergessen, die Tavith.

Mit spätestens 30 Jahren hören sie auf, äußerlich zu altern, wobei die Frauen in den meisten Fällen schon früher aufhören zu altern, wie auch Amaleya, bei der es mit Anfang zwanzig aufhörte.

Die interessantesten Wesen für mich waren dabei jedoch die Tavith! Und es gibt grade mal sieben Stück von Ihnen! Eines haben die sieben gemeinsam: sie haben alle goldene Augen. Sie existieren wider der Natur, denn sie sind halb Engel und halb Dämon – Dämonenengel! Und weil sie eben anders sind, haben sie auch sehr besondere Fähigkeit. Die möchte ich euch natürlich nicht alle verraten, ihr sollt ja auch noch ein bisschen was selbst entdecken! Außerdem können die Tavith keine Kinder zeugen, denn sie sind Mischwesen. Kennt ihr das Tier „Liger“? Eine Mischung aus Tiger und Löwe? Diese können sich ebenfalls nicht fortpflanzen, und genau so geht es den Tavith.

Götter, Engel und Dämonen sind ja weitestgehend bekannt, weswegen ich auf diese nicht all zu viel eingehen möchte.

Von den Engeln gibt es jedoch drei Arten: Schutz- und Kriegerengel und der Himmlische Rat.

Doch die Nymphen sind auch ziemlich genial! Insgesamt sind sie eine sehr mitfühlende, gutherzige Rasse. Jedoch leben sie von den Berührungen anderer. Umso trauriger ist es, was ihnen schon alles Widerfahren ist. Jiyan erzählt eine tolle Geschichte, woher die Nymphen überhaupt kommen, doch um diese zu erfahren, müsst ihr das Buch schon selbst lesen!

Und wenn ihr euch fragt, wie Unsterbliche sich ihre Zeit vertreiben… Tzja, da fragt doch mal Lorcas. Denn im Buch werden die Unsterblichenwettkämpfe, welche die Götter regelmäßig auf dem Olymp veranstalten kurz erwähnt 😅! Ich würde ja nur all zu gerne wissen, wie das genau abläuft!

Wenn die Unsterblichen dann mal so richtig die Sau raus lassen wollen, nehmen sie eine als Götterdroge bekannte Substanz zu sich: Ambrosia. Dadurch können die Unsterblichen nämlich betrunken werden.

Liebe Philina, bitte lies das Buch Countdown to Noah von Fanny Bechert 😂 im Zusammenhang mit dem Wort Ambrosia musste ich sofort daran denken und habe nur so vor mich hingeschmunzelt!

Außerdem gibt es eine allgemeingültige Sprache der Unsterblichen – in diesem Zusammenhang lernt man ein ganz bestimmtes Wort kennen, welches eine wirkliche besondere Bedeutung hat.

Oh, und wenn ihr euch fragt, wie man Unsterbliche am besten tötet… Nunja, ihr müsstet sie dazu leider Enthaupten. Das ist der sicherste Weg, Unsterbliche zu töten. Ab mit dem Kopf! Außer ihr habt es mit einer Hydra zu tun. Der wachsen dann nämlich einfach zwei Köpfe nach 😳 Ein Genickbruch setzt Unsterbliche nur vorübergehend außer Gefecht. Und ertrinken… Das ist eine Qual. Man ertrinkt, kommt zu sich und wenn man dann noch im Wasser ist, ertrinkt man immer und immer wieder. Schrecklich… 😫

[Rezension ~ Liza] „Tavith – Wenn Himmel und Hölle sich lieben“ von Philina Hain

Klappentext
Ein Krieg zwischen Himmel und Hölle.
Eine Prophezeiung, die den Untergang der Welt vorhersagt.
Und eine Liebe, die nur Bestand hat, wenn sie akzeptiert werden kann.

Zweitausend Jahre ist es her, seit Dämonen die Familie von Nymphenkönig Jiyan ermordeten. Als die Engel ihre Botin Amaleya zu ihm schicken, um das Bündnis gegen die Streitkräfte der Hölle zu erneuern, denkt Jiyan nicht daran, sich ihnen anzuschließen. Waren es doch die Engel, die seine Familie damals im Stich ließen. Kurz darauf erfährt er, dass ein Krieg zwischen Himmel und Hölle bevorsteht, und es scheint unumgänglich, Verbündete zu suchen. Denn das Nymphenreich liegt genau zwischen den beiden Rivalen und auch die Hölle bemüht sich um eine Allianz. Doch bevor er sich entscheidet, gibt es ein paar Ungereimtheiten, die Jiyan klären will. Wieso arbeitet Amaleya mit den geflügelten Verrätern zusammen, wenn sie ganz augenscheinlich nicht zu ihnen gehört? Wer oder was ist sie? Und wieso fühlt er sich so stark zu ihr hingezogen, obwohl er entgegen seiner Nymphennatur abstinent leben wollte? Fragen, deren Antworten ihn ebenso hart treffen könnten wie die drohende Apokalypse. Doch manchmal braucht es eine Erschütterung, damit alle Puzzleteile an ihren Platz fallen.

Verlag: Sternensand Verlag | Genre: Urban Fantasy, Romantasy | Seiten: 500
Preis: E-Book: € 4,99 / Taschenbuch: € 16,90 | Erschienen: 21. August 2020
Kaufen beim Verlag. | Kaufen bei Thalia.
Kaufen bei Amazon

Weiterlesen

[Rezension ~ Svenja] „Tavith – Wenn Himmel und Hölle sich lieben“ von Philina Hain

Klappentext
Ein Krieg zwischen Himmel und Hölle.
Eine Prophezeiung, die den Untergang der Welt vorhersagt.
Und eine Liebe, die nur Bestand hat, wenn sie akzeptiert werden kann.

Zweitausend Jahre ist es her, seit Dämonen die Familie von Nymphenkönig Jiyan ermordeten. Als die Engel ihre Botin Amaleya zu ihm schicken, um das Bündnis gegen die Streitkräfte der Hölle zu erneuern, denkt Jiyan nicht daran, sich ihnen anzuschließen. Waren es doch die Engel, die seine Familie damals im Stich ließen. Kurz darauf erfährt er, dass ein Krieg zwischen Himmel und Hölle bevorsteht, und es scheint unumgänglich, Verbündete zu suchen. Denn das Nymphenreich liegt genau zwischen den beiden Rivalen und auch die Hölle bemüht sich um eine Allianz. Doch bevor er sich entscheidet, gibt es ein paar Ungereimtheiten, die Jiyan klären will. Wieso arbeitet Amaleya mit den geflügelten Verrätern zusammen, wenn sie ganz augenscheinlich nicht zu ihnen gehört? Wer oder was ist sie? Und wieso fühlt er sich so stark zu ihr hingezogen, obwohl er entgegen seiner Nymphennatur abstinent leben wollte? Fragen, deren Antworten ihn ebenso hart treffen könnten wie die drohende Apokalypse. Doch manchmal braucht es eine Erschütterung, damit alle Puzzleteile an ihren Platz fallen.

Verlag: Sternensand Verlag | Genre:  Urban Fantasy, Romantasy | Seiten: 500
Preis:
E-Book: € 4,99 / Taschenbuch: € 16,90 | Erschienen: 21. August 2020
Kaufen beim Verlag. | Kaufen bei Thalia.
Kaufen bei Amazon

Weiterlesen

Tauschhandel in der Literatur oder auch „Alles hat seinen Preis“

Jahrgang, Maßstab, Gleichgewicht, Waagschale, MessungHeute möchte ich euch ein wenig was über Handel und Tausch in Geschichten erzählen, denn auch in „Tavith – Wenn Himmel und Hölle sich lieben“ von Philina Hain kommt das ein oder andere Tauschgeschäft vor, ganz frei nach dem Motto: „Alles im Leben hat einen Preis!“

So verlangt Majandra von Amaleya in „Tavith“ zum Beispiel als Tausch für ihre Freiheit die Freundschaft zu ihr. Ein schöner Tausch würde ich sagen, doch das ist nicht in allen Geschichten so.

Gucken wir uns zunächst eine der bekanntesten Geschichten an, die wohl fast jeder in der Schule schon einmal lesen musste: „Faust. Der Tragödie erster Teil.“ von Johann Wolfgang von Goethe. Hier tauscht Faust sogar seine Seele ein, wenn Mephisto im Gegenzug ihn von seiner Langeweile und Unzufriedenheit befreit. Ein wahrlich hoher Preis.

Ein weiteres Buch an dem wahrscheinlich kaum jemand vorbei kommt, ist „Harry Potter“ von J.K. Rowling. Auch hier finden sich zahlreiche Tauschgeschäfte. In Band 7 verlangt der Kobold Griphook als Gegenleistung das Schwert von Godric Gryffindor dafür, dass er Harry, Hermine und Ron bei einem Einbruch in das Hochsicherheitsverlies von Bellatrix Lestrange hilft.
Ein weiteres Beispiel ist, dass Voldemort in der Zeit, in der er nur eine provisorische Gestalt hat, nur mit einem Elixir aus Einhornblut und Naginis Gift bei Kräften gehalten werden kann. Im Gegenzug verspricht Voldemort seiner Schlange, ihr fortwährend Menschen zum Fressen anzubieten.

Auch in dem bekannten Werk „Das Bildnis des Dorian Gray“ finden wir das faustische Motiv des Tausches der eigenen Seele wieder. Hier gibt Dorian Gray seine Seele dafür, dass statt ihm ein Bildnis von ihm altern soll und er ewige Jugend erhält. Doch dies hat seinen eigenen Identitätsverlust zur Folge.

Bewegen wir uns nochmal in Richtung neuere Literatur zu „Eragon“. Auch hier findet ein Tausch statt, doch diesmal erfahren wir nicht, was Eragon dem Menoabaum im Gegenzug für den Sternenstahl gehen muss. Lediglich ein Ziehen im Bauch wird erwähnt. Der Rest bleibt Interpretation.

In „Tintenherz“ verrät Staubfinger Meggie und Mo, weil ihm als Gegenleistung versprochen wird, dass er wieder zurück in sein Buch gelesen wird.

Ohhh ich könnte wahrscheinlich noch tagelang so weiter machen und mir würden immer mehr Geschichten einfallen in denen eine Gegenleistung verlangt wird, denn alles im Leben hat eben seinen Preis und so auch in den Geschichten.

Aber nun seid ihr gefragt: „Welche Bücher kennt ihr, in denen ein Tauschhandel vorkommt und welcher ist das?“

~Svenja

[Rezension ~ Svenja] „Die Wikinger von Vinland: Verlorene Heimat“ von Smilla Johansson

Klappentext
Die Freiheit ruht tief in dir, du musst ihr nur die Tür öffnen.

Als Linea ein Gespräch zwischen ihrem Ziehvater und dem Jarl von Skogbyen belauscht, erfährt sie, dass ihr bisheriges Leben im Wikingerdorf eine einzige Lüge war und sie dem grausamen Anführer versprochen werden soll. Linea will frei sein, selbst über ihr Leben bestimmen und sich nichts vorschreiben lassen, doch es ist nicht leicht, als Frau unter Wikingern zu bestehen. Sie braucht die Hilfe ihrer Freunde, denn die Intrigen, die sich um sie spinnen, sind gewaltiger, als sie jemals geglaubt hat. Wird es ihr gelingen, ihre Freiheit zu erkämpfen? Und wieso hat der Jarl überhaupt ein solches Interesse an ihr?

Verlag: Sternensand Verlag | Genre: Historische Fantasy | Seiten: 462
Preis:
E-Book: € 6,99 / Taschenbuch: € 14,90 | Erschienen: 07.08.2020
Kaufen beim Verlag. | Kaufen bei Thalia.
Kaufen bei Amazon

Weiterlesen

„Wikinger – Mythen und Legenden – der Faktencheck“

Willkommen zu meinem heutigen Beitrag:

„Wikinger – Mythen und Legenden – der Faktencheck“

Es gibt zahlreiche Mythen und Legenden rund um die Wikinger, die sowohl die Bücherwelt, als auch die Welt der Filme und Serien geprägt haben, aber was davon ist eigentlich wahr?

Machen wir doch mal einen kleinen Faktencheck ☺️

Nummer 1:
Wikinger haben Helme mit Hörnern getragen.
Hierfür gibt es keinerlei Beweise. Solch eine Art der Helme wurde wahrscheinlich lediglich zu rituellen Zeremonien verwendet, da sie im Kampf doch eher unpraktisch wären.

Nummer 2:
Wikinger haben sich als Zeichen der Treue ihrem Jarl gegenüber Finger abgehackt.
Auch hierfür gibt es keinerlei Beweise. Zur damaligen Zeit war es üblich Diebstähle zum Beispiel damit zu bestrafen, dass Finger oder gar die ganze Hand abgehackt wurde, ob dies aber auch als Zeichen der Treue geschehen ist, bleibt fraglich.

Nummer 3:
Wikinger waren ständig nur auf Raubzügen unterwegs.
Dieser Mythos ist nicht ganz unwahr. Natürlich waren die Wikinger oft auf Beutezügen unterwegs und haben sicherlich auch einiges an Angst und Schrecken verbreitet, aber eben nicht nur. Sie waren auch bekannt für ihren Handel mit Fellen und Ähnlichem und Betrieben Landwirtschaft und Fischerei. Nur ein kleiner Teil der Bevölkerung war tatsächlich an den Raubzügen beteiligt.

Nummer 4:
Wikinger waren hervorragende Schiffsbauer.
Dieser Mythos stimmt tatsächlich. Die Wikinger haben für die damalige Zeit wirklich beeindruckende Schiffe gebaut, wodurch es ihnen möglich war weite Strecken auf See hinter sich zu lassen und erfolgreich auf Beutezug zu gehen.

Nummer 5:
Die Runen haben immer etwas mit Magie zu tun.
Dies stimmt nicht so ganz. Die Runen bei den Wikingern hatten zweierlei Bedeutungen. Zum einen wurden sie verwendet, um tatsächlich Magie auszuüben, zum anderen waren es einfach nur Schriftzeichen.

Nummer 6:
Wikinger waren Barbaren ohne einen Sinn für Recht und Ordnung.
Ganz im Gegenteil sogar. Die Wikinger hatten ein sehr geregeltes Leben und sogar eine Art Gericht, das Thing – eine öffentliche Versammlung der freien Männer.

~ Svenja

[~ Liza] Stellung der Frauen bei den Wikingern (zum Buch „Die Wikinger von Vinland: Verlorene Heimat“)

Hallo zusammen!
Heute möchte ich euch ein ganz bestimmtes Thema näher bringen. Und zwar: Die Stellung der Frauen bei den Wikingern.

Niemals hätte ich gedacht, dass dieses Thema mich so interessieren würde. Denn seien wir mal ehrlich, haben nicht viele erst durch Serien wie „Vikings“ auf Netflix mal so richtig über dieses Volk nachgedachte, wenn überhaupt? Ich habe mich mit dem Volk der Wikinger bisher so gut wie gar nicht beschäftigt, doch nun habe ich dank dem Buch „Die Wikinger von Vinland: Verlorene Heimat“ mal ein bisschen nachgelesen. Weiterlesen

[Rezension ~ Liza] „Die Wikinger von Vinland: Verlorene Heimat“ von Smilla Johansson

Klappentext
Die Freiheit ruht tief in dir, du musst ihr nur die Tür öffnen.

Als Linea ein Gespräch zwischen ihrem Ziehvater und dem Jarl von Skogbyen belauscht, erfährt sie, dass ihr bisheriges Leben im Wikingerdorf eine einzige Lüge war und sie dem grausamen Anführer versprochen werden soll. Linea will frei sein, selbst über ihr Leben bestimmen und sich nichts vorschreiben lassen, doch es ist nicht leicht, als Frau unter Wikingern zu bestehen. Sie braucht die Hilfe ihrer Freunde, denn die Intrigen, die sich um sie spinnen, sind gewaltiger, als sie jemals geglaubt hat. Wird es ihr gelingen, ihre Freiheit zu erkämpfen? Und wieso hat der Jarl überhaupt ein solches Interesse an ihr?

Verlag: Sternensand Verlag | Genre: Historische Fantasy | Seiten: 462
Preis:
E-Book: € 6,99 / Taschenbuch: € 14,90 | Erschienen: 07.08.2020
Kaufen beim Verlag. | Kaufen bei Thalia.
Kaufen bei Amazon

Weiterlesen

[Fanny hört…] „Die Elite“ Band 1 bis 3 von Vivien Summer, gesprochen von Lydia Herms

Klappentext
Willkommen in den obersten Rängen der Gesellschaft…

Kurz vor ihrer Volljährigkeit stellt sich heraus, dass Malia zu den Glücklichen der Gesellschaft gehört – den Menschen, denen eine außerordentliche Gabe zuteil geworden ist. Von einem Tag auf den anderen zählt sie zur High Society des Landes: der Elite.

Aber für die verschlossene, immerzu unsichtbar bleibende Malia geht damit ein Albtraum in Erfüllung. Nicht nur richten sich plötzlich sämtliche Augen der Nation auf sie, auch muss sie sich als Trägerin eines übernatürlichen Elements ausgerechnet von dem bislang unerreichbaren High Society-Boy Christopher Collins ausbilden lassen. Dem Jungen, in den sie seit Jahren heimlich verliebt ist und in dessen Augen das gleiche Feuer lodert wie in ihren…

Zu den Hörbüchern/Büchern auf Audible/Amazon
Spark – Die Elite 1
Fire – Die Elite 2
Blaze – Die Elite 3

Weiterlesen

[Rezension ~ Liza] „LASH – Von Herzen fies“ von Mirjam H. Hüberli

KLAPPENTEXT

Manchmal reicht ein gemeinsamer Herzschlag aus und er wirkt für die Ewigkeit …

Als Zoe von dem ebenso attraktiven wie undurchschaubaren Mitschüler Sam eine Aufgabe erhält, hegt sie die leise Hoffnung, endlich von ihrem heimlichen Schwarm bemerkt worden zu sein. Sie soll Lash, den Neuen an der Schule, zur Belustigung der Clique ausspionieren. Nicht ahnend, welch finstere Hintergedanken Sam hegt, nimmt Zoe die Herausforderung an.
Plötzlich merkt sie allerdings, dass sich hinter Lashs Fassade, mit seiner Wolfgang-Petry-Frisur, dem Faible für Schlagermusik und seiner Höllenmaschine, weit mehr verbirgt als zunächst angenommen. Aber da steckt sie schon viel zu tief in den Intrigen, um urteilen zu können, was richtig und falsch ist – und zu sehen, dass sie gerade kopfüber in ein Gefühlschaos stolpert.

Verlag: Sternensand Verlag | Genre: Liebesroman, Jugendroman
Seiten: 346 | Preis: E-Book: € 3,99 / Taschenbuch: € 14,90
Erschienen: 24.07.2020
Kaufen beim Verlag. | Kaufen bei Thalia.
Kaufen bei Amazon
Weiterlesen