[Charaktervorstellung & Rezension ~ Liza] “ Zeilen aus Tyarul – Anarchie“ von Farina de Waard

Klappentext

Leibwächter, Magier, Hofdamen …
Was widerfährt ihnen in einer Welt, deren Ordnung vor einem gewaltigen Wandel steht?

Die Schwarzmagierin Zayda hat die Kontrolle über die Ratkenstadt Irfen ergriffen, doch ihr Hunger nach Macht treibt sie weiter an. Auf ihrem Weg zur Herrscherin aller Ratken kennt sie keine Grenzen … und zieht damit Freund und Feind in ihr Netz aus Intrigen.

Muss die Welt Tyarul die Konsequenzen einer Machtversessenen tragen, die keinerlei Regeln und Gesetze achtet?

„Zeilen aus Tyarul – Anarchie“ gewährt tiefere Einblicke in die Gedanken und Erlebnisse wichtiger Charaktere, deren Schicksale unwiederbringlich mit Zaydas verwoben sind.

Diese Ausgabe enthält die ersten 6 von 12 Novellen aus der magischen Welt Tyarul von Farina de Waard, die vor der Buchreihe „Das Vermächtnis der Wölfe“ spielen.

Verlag: Fanowa Verlag | Genre: Fantasy | Seiten: 484
Preis: E-Book: € 4,99 / Taschenbuch: € 12,90 | Erschienen: 18.04.2021
Kaufen beim Verlag. | Kaufen bei Thalia.
Kaufen bei Amazon

Sebila

Die dritte Geschichte in „Zeilen aus Tyarul – Anarchie“ ist Sebila gewidmet. Sebila ist die alte Amme von Zayda. Zum Zeitpunkt der Geschichte ist sie bereits siebenundfünfzig Jahre alt. Ein hohes Alter für jemanden wie sie!

Sie betreute Zayda als Ziehmutter bis diese im Alter von 10 Jahren in das eigenständige Leben einer Magierin eingetreten war. Und das lag bereits 14 Jahre zurück.

In den Jahren als Ziehmutter und den darauf folgenden ist viel geschehen. Immer wieder erhalten wir Informationen, wie es Sebila in der Zeit ergangen war. Wie sie es geschafft hat, ihr hohes Alter zu erreichen und durch welche Höhen und Tiefen sie gehen musste, um das zu erreichen, wo sie heute als hochrangige Hofdame, die einen großen Hofstaat führt, steht. Wo sie als Vertraute Zaydas, der Herrscherin und Königin, steht. Ich kenne die Geschichte Zaydas bisher nicht, weiß lediglich, dass sie die „böse“, die Antagonistin der Geschichte ist. Ich bin mit den Zeilen aus Tyarul gestartet und bin jetzt einfach nurnoch auf „Das Vermächtnis der Wölfe“ und „Zayda“ gespannt.

Sebila ist stark. Aber auch gütig, zuvorkommend und einfühlsam. Trotz allem was Zayda getan hat und tut, lebt sie in ihrem Schatten und steht zu ihr, denn sie kennt Zayda einfach gut. Besser als Andere und bringt Verständnis auf. Sie denkt an die Zeiten zurück, als Zayda noch ein kleines, wissbegieriges, stures aber freudvolles Mädchen war.

Passend dazu habe ich hier ein Zitat!

„Sie dachte daran, dass sie ebenso für Zayda empfunden hatte und es auf eine unverständliche Art noch immer tat, selbst wenn ihre verbotene Mutterliebe nun mit schrecklicher Angst gepaart war.“

Als Sebila und die anderen Bediensteten dann nach Mazmorra kommen, um Zayda dort zu dienen und ihre Augen und Ohren in der Burganlage zu sein, nimmt die Geschichte nochmal so richtig Fahrt auf.

Die Ereignisse fangen an sich zu überschlagen! Ich konnte das Buch zu diesem Zeitpunkt nicht mehr aus den Händen legen und hatte innerhalb kürzester Zeit die Geschichten durch.

Fazit

Sebilas Geschichte ist gesprickt von Drama und Action, die durchaus zu Tränen rühren kann. Ich denke, wenn man die Bücher kennt, ist es nochmal was anderes die Geschichten zu lesen, doch auch für mich als „Neueinsteiger“ waren die sechs Geschichten wahnsinnig tolle Einblicke in das Leben der Personen. Ich hatte Spaß am Lesen, konnte den Schreibstil von Farina kennenlernen und bin nun voller Vorfreude auf die Bücher!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.