[Rezension ~ Svenja] „Das versunkene Reich Nysolis“

Klappentext:

Finlay O’Sullivan lebt mit seinem Onkel in einer kleinen Stadt an der irischen Küste. Das Schicksal hat dem Achtzehnjährigen übel mitgespielt, er wuchs ohne Eltern auf und wird von den Mitschülern aufgrund seines Aussehens schikaniert. Als er eines Nachts mitten im Meer einen Palast sieht, traut er seinen Augen kaum. Dann lernt er die wunderschöne Prinzessin Aurora kennen und mit ihr ein magisches Volk, das es eigentlich gar nicht geben dürfte. Nicht nur, weil noch kein menschliches Auge den Palast je sah, sondern auch, weil das Königreich Nysolis vor über zweihundert Jahren im Meer versank. Finlay möchte der Prinzessin helfen, doch dafür muss er erst selbst herausfinden, wer er ist. Und was es mit den schrecklichen Morden auf sich hat, die regelmäßig am Strand geschehen.

Meine Meinung:

„Das versunkene Reich Nysolis“ ist wirklich ein Buch zum versinken. Versinken in einer faszinierenden Welt, in Geheimnissen und Mystik.
Zunächst einmal mag ich das Worldbuiling sehr gerne und wie die beiden Welten aufeinander treffen. Allerdings hätte ich mir hier gewünscht noch ein wenig mehr in der Tiefe zu verweilen und mehr über die Bewohner von Nysolis erfahren.
Bei den Charakteren wird eines besonders spürbar: die Liebe zum Meer und diese magische Anziehung. Aber das Meer hat nicht nur Magie und Schönheit zu bieten, sondern auch Grausamkeiten: immer wieder verschwinden Männer und werden leblos am Strand aufgefunden. Man begibt sich zusammen mit Finlay und Aurora auf eine abenteuerliche Reise, die nicht immer ungefährlich ist, denn grausame Meerhexen gilt es zu besiegen.

Besonders gut gefallen hat mir, dass man nach und nach immer mehr Puzzlestücke zusammen setzen konnte, um hinter die Geheimnisse der Protagonisten zu kommen und immer wieder komplett ins Staunen versetzt wurde. Und doch bleiben einige Fragen noch offen, was mich definitiv neugierig auf den zweiten Band werden lässt.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Er ist bildgewaltig und malerisch und lässt diese Welt und ihre Magie vor meinem inneren Auge entstehen.

Mein Fazit:
Diese Geschichte birgt Geheimnisse und ist voller Magie. Mich konnte sie definitiv in ihren Bann ziehen und besonders mit ihrer Liebe zum Meer packen und besticht durch ihr faszinierendes Setting.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.