[Rezension ~ Svenja] „Ada 2: Die vergessenen Orte“ von Miriam Rademacher

Klappentext
Was erforscht der seltsame Professor Ingress, wenn er in seinem dunklen Büro sitzt und durch eine Plexiglasscheibe starrt? Richard Blunt, ein junger Student, ahnt nicht, welche Gefahren auf ihn lauern, als er Teil des Forschungsprojektes Zerberus wird. Jahrzehnte später wandeln Ada und ihre Freunde auf Richards Spuren und erfahren so die ganze grässliche Geschichte des Schrathauses.

Verlag: Sternensand Verlag | Genre: Urban Fantasy, Dark Fantasy, Horror| Seiten: 314 Preis: E-Book: € 4,99 / Taschenbuch: € 14,90 | Erschienen: 09.10.2020
Kaufen beim Verlag. | Kaufen bei Thalia.
Kaufen bei Amazon

Meine Meinung

Schon im ersten Band von Ada habe ich mich pudelwohl gefühlt und auch um zweiten Teil geht es mir nicht anders. Das liegt insbesondere an dem wahnsinnig angenehmen Schreibstil, der es einem ermöglicht förmlich durch die Seiten zu fliegen. Aber auch an den Charakteren. Sie sind so vielfältig wie die Farben des Regenbogens und zeichnen sich jeder durch einen einzigartigen Charakter und ihre speziellen Fähigkeiten aus.

Aber nicht nur unseren alten Bekannten aus dem ersten Band begegnen wir, nein, auch neue Charaktere kommen hinzu und schaffen neue spannende Erzählstränge.

Und wo wir schonmal bei den Erzählsträngen sind, auch diese finde ich sehr besonders, da wir nicht nur stetig die Perspektive wechseln, sondern auch in der Zeit hin und her springen. Ich muss zugeben zu Anfang hatte ich damit so einige Schwierigkeiten und musste öfter zurückblättern um zu gucken, wo wir uns gerade befinden, aber dies wurde im Laufe des Buches besser.

Tja und auch an Geheimnissen mangelt es auch dieses Mal nicht. Wie hat das mit dem Schrathaus eigentlich alles angefangen? Das würdet ihr gerne wissen? Dann stürzt euch ins nächste Abenteuer zusammen mit Ada. Es ist wirklich unglaublich faszinierend und spannend immer mehr über diese Wesen und die Hintergründe zu erfahren.

Kommen wir schließlich noch zum Setting. Wir befinden uns wieder in London, doch dieses Mal nicht nur in der Gegenwart sondern auch in der Vergangenheit, was einen ganz besonderen Charme ausmacht.

Mein Fazit

Ich versuche immer gerne die Geschichten in einem Wort zusammen zu fassen und bei „Ada – Die vergessenen Orte“ wäre dies definitiv Faszination. Denn die Geschichte – besonders rund um die Vergangenheit – fand ich äußerst faszinierend und fesselnd. Ein rundum gelungener zweiter Band.

5 von 5 Sternen vergebe ich hierfür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.