[Rezension] "Schattenlicht: Goldenes Licht" von Izzy Maxen

Schattenlicht-ebook-400x639Klappentext
Eine Prinzessin. Ein Dieb. Ein König.
Liebe. Verzweiflung. Verrat.
Und eine geheimnisvolle Prophezeiung.

Siennas Welt bestand einst aus Glanz und Ruhm. Doch seit ihr Vater unheilbar krank zu sein scheint, regiert seine zweite Frau als Königin das Lichtland. Gesetze, die immer galten, werden missachtet, die Bevölkerung wird kontrolliert und geblendet, und ein unterdrücktes Volk wird zum Sündenbock gemacht. Hass und Unruhen nehmen zu und treiben das Lichtland an den Rand eines Bürgerkrieges. Mit der Ankunft des mächtigen Dunklen Königs überschlagen sich die Ereignisse.
In all dem Chaos kämpft die Lichtprinzessin darum, zu verstehen, was falsch und was richtig ist, und sie erkennt, dass es an der Zeit ist, Verantwortung zu übernehmen. Aber wem kann sie noch trauen? Ihrem Verlobten, dem Dunklen König, der bis zu seiner Rückkehr ins Lichtland ihre Träume bestimmt hat, oder dem undurchschaubaren, geheimnisvollen Thy, der kommt und geht, wie es ihm beliebt, der sie verhöhnt und provoziert und doch der Einzige ist, der sie mit der schonungslosen Wahrheit konfrontiert?

Genre: Fantasy| Seiten: 324
Preis:
E-Book: € 3,99 / Taschenbuch: € 9,99| Erschienen: 23.03.2018
Kaufen bei Amazon.

Meine Meinung
Das Buch „Schattenlicht: Goldenes Licht“ ist das erste Buch der Autorin das ich gelesen habe, somit war der Schreibstil und die Art der Autorin zu schreiben komplett neu für mich. Es soll insgesamt 3 Bücher in dieser Reihe geben, sprich es wird eine Trilogie. Goldenes Licht ist der Auftakt.

Das Cover finde ich sehr ansprechend und es passt wirklich toll zum Inhalt des Buches. Dazu wurde mir ein Klappentext präsentiert, der mich neugierig gemacht hat.

Das Buch hält sich nicht lange mit großen Einzelheiten auf. Man landet bereits nach sehr kurzer Zeit mitten im Geschehen. Leider fand ich den Anfang des Buches kaum spannend, die meiste Zeit war es doch ein einfaches vor sich hin lesen. So richtig spannend wurde es ab ca. der Hälfte. Die Kulisse der Geschichte war wunderbar. Farbenfroh, einzigartig und magisch. Die Idee des Buches ist ebenfalls sehr toll, jedoch meiner Meinung nach noch ausbaufähig.

Die Charaktere waren, ich nenne es mal ganz ok. Sie konnten mich leider nicht ganz überzeugen. Sienna ihre Handlungen konnte ich zwar nachvollziehen, dennoch ging mir ihre überhebliche Art etwas auf die Nerven. Desweiteren wird es ziemlich oft erwähnt, dass sie die Lichtprinzessin ist, das war schon übertrieben. Auch die Liebe zu ihrem dunklen König war nicht nachzuvollziehen. Es ging zu schnell und war selbst für einen Fantasyroman zu realitätsfern. Ein Lob muss ich jedoch für Thy aussprechen. Er hat auch seine Ecken und Kanten, ist aber ein wirklich toller Charakter, wenn auch sehr geheimnisvoll.

Fazit
„Schattenlicht: Goldenes Licht“ ist ein Fantasyroman mit einer guten Idee dahinter, der jedoch noch viel Ausbaupotenzial hat. Das Lichtland, das goldene Licht und die Protagonisten haben alle etwas besonderes an sich, jedoch ist alles für sich in meinen Augen nicht vollständig. Mir fehlt an diesem Buch das gewisse Etwas. Die Idee ist etwas besonderes, aber leider habe ich mehr von dem Buch erwartet, als ich bekommen habe.
Im Herbst 2018 soll der nächste Band erscheinen, ob ich ihn lese oder nicht, weiß ich zur Zeit noch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.