[Rezension ~ Liza] „Die Wikinger von Vinland: Gestohlene Vergangenheit“ von Smilla Johansson

Klappentext

Für meine Freiheit bin ich bereit, alles zu geben.

Verraten von demjenigen, der ihr Treue schwor, erwacht Linea auf einem Schiff, das sie ausgerechnet an den Ort ihrer größten Sehnsucht bringt: Vinland. Dort erwartet sie jedoch nicht die erhoffte Freiheit, sondern ein alter Feind, der grausame Rache durch sie üben will. Hinzu kommen beängstigende Visionen, die in ihr die schreckliche Gewissheit wachsen lassen, dass die Fäden des Schicksals einen Strick bilden, welcher ihr Herz erdrosseln könnte. Wird sie den Klauen des Verrates entkommen? Und welche Opfer muss sie bringen, um wirklich frei zu sein?

Verlag: Sternensand Verlag | Genre: Historische Fantasy | Seiten: 470
Preis:
E-Book: € 4,99 / Taschenbuch: € 14,90 | Erschienen: 28.05.2021
Kaufen beim Verlag. | Kaufen bei Thalia.
Kaufen bei Amazon

Meine Meinung

Der Einstieg in das Buch war der Wahnsinn! Die Geschichte knüpft nahtlos an das Ende des ersten Bandes an.

Es war brutal, was die Altersempfehlung von 17 Jahren auf jeden Fall rechtfertigt! Doch neben der Brutalität, war es auch magisch, fantastisch und absolut großartig! Das oft brutale Setting hat mir nicht nur einmal ein schaudern beschert, doch was anderes würde auch nicht in die Geschichte passen! Doch es gab auch wirklich rührende Momente, die mich emotional oder vor Spannung gepackt haben.

Der Spannungsbogen ist ebenso genial wie im ersten Band. Wir begleiten Linea auf ihrer ganz persönlichen Reise nach Vinland. Ein Ziel, welches sie schon lange erreichen wollte. Auch wenn die Umstände andere sind als sie immer dachte.

Die Thematik rund um die Wikinger gefällt mir wahnsinnig gut, was ich vor den Wikingern von Vinland niemals erwartet hätte. Für den zweiten Band einer Trilogie war es von der Spannung her nichts desto trotz der Wahnsinn und ich frage mich, was uns dann erst in Finale erwarten soll? Die Wendungen der Geschichte waren vor allem eins: unerwartet! Ein vorausschauendes Ende? Nicht mit diesem Buch! Wie schon beim ersten Band bin ich auch hier nur so durch die Seiten geflogen, denn ich konnte es selten aus der Hand legen, da ich nach jedem Kapitel einfach wissen musste wie es weiter geht.

Linea macht auch im zweiten Band nochmal eine enorme Entwicklung durch und man lernt sie nochmal um einiges besser zu verstehen. Man erhält noch viele weitere Informationen und bekommt wirklich tiefgehende Einblicke in die Gedanken und Vergangenheit der Charaktere. Die Kapitel aus den verschiedenen Sichten mit den unterschiedlichen Erzählsträngen machen das ganze noch mehr spannend. 

Trotz dessem, dass ich mich mit dem Thema Wikinger nicht wirklich auskenne, hatte ich nie das Gefühl etwas nicht zu verstehen! Man erhält immer alle Informationen, die man benötigt, um der Geschichte und dem Buch zu folgen.

Fazit

Smilla Johansson beweist mit dieser Fortsetzung, wieviel Arbeit sie in dieses Buch gesteckt hat! Es ist eine unglaublich gute Fortsetzung, gespickt von Spannung und Emotionen, einer Wortgewalt die das Kopfkino nur so vor sich hin laufen lässt und einem Ende, dass einen voller Erwartungen auf den dritten und finalen Band warten lässt. Ich kann es kaum erwarten, zu wissen, wie es weitergeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.