[Rezension ~ Liza] „Ada 2: Die vergessenen Orte“ von Miriam Rademacher

Klappentext
Was erforscht der seltsame Professor Ingress, wenn er in seinem dunklen Büro sitzt und durch eine Plexiglasscheibe starrt? Richard Blunt, ein junger Student, ahnt nicht, welche Gefahren auf ihn lauern, als er Teil des Forschungsprojektes Zerberus wird. Jahrzehnte später wandeln Ada und ihre Freunde auf Richards Spuren und erfahren so die ganze grässliche Geschichte des Schrathauses.

Verlag: Sternensand Verlag | Genre: Urban Fantasy, Dark Fantasy, Horror| Seiten: 314 Preis: E-Book: € 4,99 / Taschenbuch: € 14,90 | Erschienen: 09.10.2020
Kaufen beim Verlag. | Kaufen bei Thalia.
Kaufen bei Amazon

Meine Meinung

Der erste Band von Ada war bereits wahnsinnig gut zu lesen. Der zweite liegt dem ersten in meinen Augen in nichts nach! Zurück in die Geschehnisse zu reisen und noch ein Abenteuer mit Ada zu erleben, war fantastisch!

Es geht wieder in die Vergangenheit und wir lernen einige tolle Charaktere kennen und treffen die alt bekannten wieder. Wir erfahren nochmal einiges mehr um die Schrate und die Forschung des Professor Ingress. Das gesamte Thema rund um die Forschung war sehr spannend zu lesen. Wie sind die Schrate in das Haus gekommen und wo kommen sie überhaupt her? Eine Frage, die ich mir tatsächlich erst im zweiten Band gestellt habe. Im ersten Band waren sie für mich einfach da, ohne das ich es hinterfragt hätte. Hätte sich der zweite Band damit nicht beschäftgit, hätte ich es doch einfach so akzeptiert.

Die Rückblicke in die Vergangenheit und die Zeitsprünge waren sehr gut gesetzt. Man hat sie immer verstanden und ich bin beim lesen sehr gut mitgekommen. Man konnte dem roten Faden des Buches hervorragend folgen und ist Kapitel für Kapitel hinter mehr Geheimnisse gekommen und konnte mehr und mehr Einblicke gewinnen. Langsam, aber stetig und genau in richtigen Mengen hat man Informationen erhalten. Dies hat die Spannung sehr gut aufgebaut, sodass man auf jeden Fall weiter lesen musste. Man konnte gar nicht anders. Das Buch hat einen Sog auf mich gehabt, wie es selten eines hat. Und wenn man es dann abends, im dunkeln, alleine auf dem Kindle liest und es huscht ein Schatten an einem vorbei… ja, dann war es doch auch etwas gruselig. Auch wenn der Schatten nur von der Katze verursachte war. ^^

Fazit

Die Charaktere und ihre Geschichten, die Geschichten hinter den Häusern in dem die Schrate leben und die Story sind wirklich einzigartig. Die Autorin hat den Spannungsbogen besonders gekonnt bespannt und einfach zum richtigen Moment die passenden Informationen heraus gelassen. Das Buch/die Reihe sind wirklich besonders lesenswert und ich empfehle sie gerne jedem weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.