[Rezension] „Immer diese Herzscheiße“ von Nana Rademacher

51NK3XVEJ-L._SX330_BO1,204,203,200_Klappentext
Die 15-jährige Sarah lebt im Stuttgarter Hallschlag. Da wo niemand sein will. Da wo man nie rauskommt, egal wie sehr man sich anstrengt. Ihr Berufswunsch: Hartz IV. Ihre Hobbies: klauen, trinken, Spaß haben. Zukunft: völlig egal. Jemand wie sie hat sowieso keine Chance. Dann wird sie beim Dealen erwischt und ihr Lehrer stellt ihr ein Ultimatum: Entweder sie macht bei einem Theaterprojekt mit oder sie fliegt von der Schule. Widerwillig wagt sich Sarah in eine ihr völlig fremde Welt. Doch als sie Paul kennenlernt, wird ihr klar, dass es vielleicht doch ein paar Dinge gibt, für die es sich zu kämpfen lohnt.

Verlag: Ravensburger Buchverlag| Genre: Jugendbuch, Roman
Seiten: 320 | Preis: 15,00 €
Format: gebunden| Erschienen: 23.08.2017
Kaufen beim Verlag. | Kaufen bei Thalia.
Kaufen bei Amazon.

Meine Meinung
Ich habe den Klappentext dieses Buches gelesen und war erst etwas skeptisch. Ist es nicht nur die 0815 Story die man schon kennt oder steckt hinter dem Cover eine ganz andere Geschichte? Es ist beser als erwartet und auf seine Art und Weise eines der besten Bücher, die ich in diesem Jahr lesen durfte. Der Schreibstil der Autorin ist dabei flüssig, wobei ich doch bei dem „Jugendslang“ im Buch schmunzeln musste. Es lässt sich trotz dessen sehr gut lesen, denn der Slang passt einfach perfekt in die Situationen, es gehört zum Buch und ohne diesen wäre die Geschichte nicht so reell.

Sarah, die Person um die es in diesem Buch geht, ist genau so ein Typ Mädchen mit dem ich in meiner Schulzeit nicht klargekommen bin, denn sie ist frech, nimmt kein Blatt vor den Mund, kennt keinen Respekt und nimmt keine Rücksicht auf andere. Umso interessanter fand ich es, das Buch zu lesen. Sarah trägt wie ich es gerne nenne eine „Scheiß-Egal-Haltung“. Ihr ist alles egal und so läuft sie schnell mit den anderen mit. Doch in Sarah steckt auch viel Humor, welcher einen in dem Buch nur noch schneller voran treibt.

Das Cover passt wie Deckel auf Topf zu diesem Buch. Die Haltung des darauf abgebildeten Mädchens spiegelt die Protagonistin Sarah unglaublich gut wieder, auch der Hintergrund, die Graffiti und dass das Cover einen 3D Schriftzug hat, finde ich wirklich unglaublich gut passend. Es harmoniert miteinander, auch wenn zweimal hinsehen muss bis einem das Cover gefällt.

Fazit
„Immer diese Herzscheiße“ von Nana Rademacher ist ein wirklich überraschend gutes Buch. Es ist ein Buch das zum nachdenken anregt, sofern man dies will, aber auch einfach eine gut geschriebene Geschichte um ein Mädchen ohne Hoffnung, der ersten Liebe und dem großen Mut den man aufbringen muss um zu schaffen was man will.

3 Gedanken zu „[Rezension] „Immer diese Herzscheiße“ von Nana Rademacher

  1. Pingback: Reise mit uns in den Stuttgarter Hallschlag und erfahre mehr zu »Immer diese Herzscheiße« von Nana Rademacher

  2. danke schön für deine tolle Rezi zum Buch die wirklich auch weiter Lust auf die Geschichte selbst macht und sie lesen zu wollen! 🙂
    VLG Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.