[Rezension] „Streuner – Verflucht liebenswert“ von Stefanie Scheurich

Pageflex Persona [document: PRS0000031_00011]

Klappentext
Boru hat die Schnauze gestrichen voll von seiner Ausbildung zum Hexenmeister.Während er lieber Sänger werden würde, besteht seine Mutter darauf, dass er sein Studium an der Zauberschule vollendet. Er beschließt kurzerhand, abzuhauen und seinem Traum zu folgen. Womit er allerdings nicht gerechnet hat, ist der Fluch seiner Mutter, der ihn in eine Katze verwandelt, sobald er die Welt der Normalos betritt. Aber von seinem neuen Körper lässt Boru sich nicht aufhalten. Er begegnet Greta, einer Internatsschülerin, die den streunenden Kater bei sich aufnimmt. Seine Mutter hat allerdings noch einige Tricks auf Lager, um ihren Sohn zur Vernunft zu bringen. Bald schon ist Boru hin- und hergerissen zwischen der Pflicht, Greta nicht in die Probleme seiner Welt hineinzuziehen, und dem Wunsch, bei ihr zu bleiben. Denn auch ein Kater kann sein Herz an ein Mädchen verlieren.

Verlag: Sternensand Verlag| Genre: Urban Fantasy| Seiten: 442
Preis:
E-Book: € 6,99 / Taschenbuch: € 12,95| Erschienen: 23.02.2018
Kaufen beim Verlag. | Kaufen bei Thalia.
Kaufen bei Amazon.

Meine Meinung
Wir ihr dem Klappentext bereits entnehmen könnt, wird der Protagonist Boru von seiner Mutter verflucht, weil sie einfach nicht der gleichen Ansicht sind. Sie haben verschiedene Pläne für das Leben von Boru. Tragisch, wenn ihr mich fragt, aber genau diese Situation macht das Buch zu etwas besonderem! Wir Starten in einer Konfliktsituation die wir wohl alle kennen. Wir sind uns nicht mit einem unserer Eltern einig. Dieses Problem kennt auch Greta, welche auf einem Internat ist und nur eines möchte: Aufmerksamkeit von ihrer Mutter.

Der Einstieg in das Buch fiel mir hier enorm leicht. Der Schreibstil hat mich sofort gepackt und mich in die Geschichte entführt. Er ist sehr „einfach“, aber hier in gutem Sinne, denn ich denke, dass auch viele jüngere Leser der Geschichte dadurch gut folgen können. Die Autorin schafft es, die Dinge und SItuationen nicht zu übertrieben zu beschreiben, aber dennoch so, dass man sie sich wunderbar vorstellen kann und sie vor seinem inneren Augen sieht. Ich fand es sehr schön, denn es gibt trotz der 442 Seiten keine Stellen, die sich beim lesen übermäßig gezogen haben. Auch wenn das Buch abwechseln aus der Sicht von Boru und Greta geschrieben ist, so ist es mir hier nicht einmal passiert, dass ich den Faden verloren habe oder nicht mehr mitgekommen bin.

Die Geschichte bietet viele Hürden für Greta und Boru, die es zu überwinden gilt. Wie die Autorin die Freundschaft der beiden beschreibt und besonders den Konflikt in dem Boru steckt, hat mir hier am besten gefallen, denn es ist nicht unrealistisch wie die Freundschaft entsteht. Okay, dass man von der Mutter verflucht wird vielleicht, aber ich denke, ihr wisst was ich meine 😉 Es gibt Geschichten wo einfach alles viel zu schnell und unrealistisch geschieht und Geschichte wie diese hier, wo einfach alles wunderbar aufeinander abgestimmt ist. Die Autorin hat mich mit dieser Geschichte sehr berührt und sie wird ewig tief in meinem Herzen sitzen.

Zum Cover möchte ich gar nicht so viele Worte verlieren. Ich liebe es einfach und es gefällt mir unsagbar gut, sodass dieses Buch auf jeden Fall in mein Regal einziehen muss, alleine damit ich jederzeit wieder in der Geschichte abtauchen kann…

Fazit
„Streuner – Verflucht liebenswert“ von Stefanie Scheurich ist das erste Buch der Autorin welches ich gelesen habe und sie hat sich damit fest in meinem Herzen verankert, denn diese Geschichte ist gefühlvoll, spannend und einfach großartig geschrieben! Es gibt gar nicht genug Sterne für diese tolle Geschichte und ich hoffe sehr, irgendwann mehr „soetwas“ von der Autorin lesen zu können.


 

G E W I N N S P I E L

Auch ich habe hier noch ein Gewinnspiel für euch! Im Rahmen der Release-Party auf Facebook verlost der Verlag unter allen Teilnehmern …
Gewinndieses wunderschöne Set, bestehend aus einem unsigniertem Taschenbuch, Postkarte, Lesezeichen, Autogrammkarte und 1x Poster.

Beantwortet mir dafür bitte noch folgende Frage:
Wenn ihr in zwei Welten leben würdet, würdet ihr lieber unter den Menschen oder in der magischen Welt leben?
 

Um im Lostopf zu sein müsst ihr:
1) Den Beitrag in der Facebookveranstaltung liken + kommentieren
2) Von Montag bis Donnerstag Lose auf den einzelnen Blogs sammeln, die ihre Rezensionen vorstellen (Links werden ebenfalls in der Veranstaltung geteilt).

Wie sammelt ihr Lose? Jeder der Sternensand-Blogger stellt euch eine kleine Aufgabe, die ihr direkt auf dem jeweiligen Blog beantworten sollt. Unter allen Kommentaren lost der Verlag am Freitag den Gewinner aus.
Aber auch für Platz 2+3 wird es einen kleinen Trostpreis in Form eines schönen Goodie-Pakets zu „Streuner“ geben.

Die Gewinnspielbedingungen und der Gewinn werden vom Sternensand Verlag gestellt und sind in der Release-Party einzusehen. Wenn ihr kein Facebook haben solltet, kann ich leider nichts daran ändern, dass der Gewinner so ermittelt wird.

16 Gedanken zu „[Rezension] „Streuner – Verflucht liebenswert“ von Stefanie Scheurich

  1. Vielen Dank für deine schöne Rezi. Hm, gute Frage. Wenn ich mich entscheiden muss, würde ich wahrscheinlich die magische Welt nehmen, allerdings müssten meine Lieben dann mit. Die Menschenwelt ist teilweise grausam, kalt und herzlos geworden, so dass ich mir von einer magischen Welt ein friedlicheres miteinander wünsche.

  2. Da ich über dreißig Jahre in der Menschenwelt unterwegs bin und mir viele Sachen nur ein entsetzes Kopfschütteln entlocken, würde ich gerne Zeit in der magischen Welt verbringen. Vielleicht gibt es dort gute Ansätze, die man in der normalen Welt auch umsetzen kann, natürlich zum Wohl von Mensch, Tier und Natur.

  3. Hallo 🙂
    Die magische Welt hat natürlich ihre Reize, aber die hat die „normale“ Welt auch. Trotzdem würde ich gerne in der magischen Welt leben. Das Magische fasziniert mich dann doch zu sehr 😀
    Liebe Grüße,
    Saskia

  4. Wenn ich die Wahl hätte würde ich gern in der magischen Welt leben.
    Vielen Dank für die Rezi und die persönlichen Eindrücke 🙂

  5. Awwww fände es in der magischen Welt glaube ich schon sehr spannend! Das wäre wirklich toll ❤❤❤
    Danke für die tolle Rezi, das Buch ist mir echt mittlerweile ans Herz gewachsen!!!

  6. Also generell bleibe ich lieber in der Welt der Menschen so ohne magische Kräfte fühlt man sich in der Magierwelt sicherlich nicht wohl. Wobei ich ja schon mal gerne einen Abstecher in die Winkelgasse wagen würde 😉

  7. püüh. Als Mensch mit magischen Fähigkeiten würde ich auch durch aus in einer Magischen Welt leben, auch als normaler Mensch, wenn dort andere Menschen leben.
    Toller Beitrag
    Liebe Grüße 🙂 JessiBienchen

  8. Ich bin dann mal in der magischen Welt abgetaucht … mit meinen Töchtern …. hm onwohl.. najaaaa *zu den Töchtern schiel* ich erstell dann mal einen Entschuldigungs- und Ausredenkatalog für den Fall der Fälle dasdefinitiv was schiefgeht 😛 😀

  9. hallo! also so lange ich selber ein mensch bin eher unter den menschen, aber wenn ich auch magische fähigkeiten hätte vielleicht auch in der magischen welt, allerdings nicht ohne meine familie 🙂 lg 😉

  10. Ich würde mal sagen, ich würde lieber in der magischen Welt leben, aber auf jedenfall würde ich mir einen Fernseher und so weiter anschaffen, und nicht wie z.b. In Harry Potter wo die Zauberer quasi noch in der Vergangenheit Leben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.